Moerserin Diana Beye malt Bilder, die Botschaften der Seele sind

Kultur in Moers : Bilder als Botschaften der Seele

Arbeiten der spirituellen Moerser Künstlerin Diana Beye sind im Café Pilatus zu sehen.

„Irgendwann haben mal Pastellkreidestifte und ein großes, leeres Blatt Papier vor mir auf dem Tisch gelegen. Zuerst wusste ich nicht, was ich damit machen sollte, aber dann hat sich plötzlich mein Herz geöffnet.“ Knapp sechs Jahre ist es jetzt her, dass die heute 43-jährige Moerserin Diana Beye auf diese Weise ihre Liebe zur Malerei entdeckt hat. Es war eine Liebe, die ihr Leben verändern sollte. Damals noch „eine ganz normale kaufmännische Angestellte“, wurde ihr Herz durch die neue kreative Erfahrung so wunderbar erfüllt, dass sie beschloss, ihren Beruf aufzugeben und ihr Erlebnis als spirituelle Künstlerin und zertifizierte Meditations- und Lach-Yoga-Trainerin an andere Menschen weiterzugeben. Unter dem Titel „Botschaften der Seele“ sind jetzt bis Ende Februar einige von ihr selbst als „Energiebilder“ bezeichnete Arbeiten im Café Pilatus neben der Moerser Stadtbücherei zu sehen.

„Ich möchte die Café-Besucher mit meinen Bildern berühren und dazu einladen, einen Blick in ihr eigene Seele zu wagen“, erklärt Diana Beye das Anliegen ihrer Ausstellung. „Meine Seele und mein Körper haben mir damals gesagt, wohin mein Weg weiter gehen soll. Seitdem ist mein Herz erfüllt, wie ich es kaum beschreiben kann. Das möchte ich in die Welt hinausrufen und die Menschen damit beschenken.“

Unter dem Namen „Herzraum“ bietet sie seit geraumer Zeit meditative Workshops im Moerser SCI-Haus am Hanns-Albeck-Platz an. Einen, in dem gestresste Besucher lernen können, achtsamer mit sich umzugehen und mehr Lebensfreude zu finden. Und einen anderen zum Thema „intuitive Malerei“. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, geht es in diesem Workshop nicht um die Vermittlung spezieller Maltechniken, sondern darum, die eigene Intuition neu zu entdecken. Ein ähnliches Anliegen verfolgt sie mit ihrer Ausstellung. „Ich wünsche mir, dass die Leute unvoreingenommen an Orte gehen, dort ihren Blick wandern und sich von überraschenden Eindrücken berühren lassen“, erklärt sie. „Das können auch Töne, Gerüche oder eine Kombination aus mehreren verschiedenen Sinneserlebnissen sein.“

In ihrem neuesten Workshop-Projekt „Farbtöne“ bietet Diana Beye ab Ende Februar eine solche Kombination zusammen mit der „Seelensängerin“ Sabina Wolters an. In meditativer Atmosphäre können die Besucher fünf Stunden lang intuitiv malen und ihre persönlichen Schwingungen in einer von Sabina Wolters intonierten Tonfolge erleben. Solche Schwingungen bei sich und anderen zu erfühlen, ist laut Diana Beye eigentlich allen Menschen gegeben und kann mit entsprechender Anleitung trainiert werden. Ihr eigenes Training ist die Malerei. „Ich male immer dann, wenn ich einen Impuls dazu verspüre. Das kann siebenmal die Woche oder auch nur einmal im Monat, manchmal auch mitten in der Nacht sein.“

Die Ausstellung im „Pilatus-Café“ ist ihre inzwischen fünfte. Darüber hinaus hatte sie vor zwei Jahren eine der Kurzzeithütten auf dem Moerser Weihnachtsmarkt angemietet. Damit habe sie, so erinnert sie sich „viele interessierte Menschen erreicht“: „Auch solche, die vorher gar nicht wussten, dass sie interessiert sind.“ Einer davon sei von ihren Bildern damals so berührt gewesen, dass er spontan geweint habe. Genau das, sei ihr Anliegen: Mit ihrer Kunst die Menschen emotional zu berühren und ihnen zu sagen: „Öffne deinen Herzraum jeden Tag und verbinde dich in Liebe mit dir und anderen Lebewesen.“

Die Ausstellung ist bis Ende Februar zu den regulären Öffnungszeiten im „Café Pilatus“, Wilhelm-Schroeder-Straße 10 zu sehen. Die Kontaktdaten der Künstlerin gibt es bei Interesse vor Ort.

Mehr von RP ONLINE