1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moerser werden zu Buchautoren

Texte über das Leben in der Krise : Moerser werden zu Buchautoren

Schreibfreudige Frauen und Männer sind aufgerufen, Texte über das Leben in und mit der Corona-Krise zu verfassen. Im Herbst soll ein Sammelband erscheinen.

Bereits 21 Texte über das Leben in Corona-Zeiten haben die Moerserinnen und Moerser eingeschickt. Ideengeber Ulrich Steuten hatte zusammen mit Mitstreitern dazu aufgerufen: Die Bürgerinnen und Bürger sollen Erzählungen, Gedichte und Tagebucheinträge aus ihrem Leben mit der Pandemie einsenden.

Die bisherigen Beiträge schildern auf unterschiedliche Weise, wie sich das alltägliche Leben in und um Moers verändert hat. Die Autorinnen und Autoren beschreiben beispielsweise die ungewöhnliche Stille in der Stadt, Entdeckungen in der Natur, die Bewältigung des Familienlebens mit abenteuerlustigen Kindern oder die stetige Verunsicherung bei der Frage, was gerade erlaubt oder verboten ist. Aber auch Momente der Zuversicht und die Hoffnung auf bessere Zeiten sind immer wieder Themen.

Bei der Umsetzung des Projekts unterstützen die Barbara Buchhandlung, die Bibliothek Moers, dieVolkshochschule und das Kulturbüro der Stadt Moers den Initiator Ulrich Steuten. In weiteren Einsendungen freut sich das Team, zu erfahren, was sich durch Corona bei den Moerserinnen und Moersern verändert hat: Neue Erfahrungen und Entdeckungen, was man vermisst oder ersehnt, Veränderungen durch Kontaktbeschränkungen, täglich schwankende Inzidenzwerte, das Warten auf den Impftermin. „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, ermuntert Ulrich Steuten zum Schreiben und Einsenden.

  • Menschen in der Moerser Fußgängerzone. Das
    Corona-Lockerungen in Moers : Mehr Normalität: Was in Moers möglich ist
  • Von Doerz überzeugt: Guido Lohmann vom
    Stadtmarketing nutzt Internet-Portal Doerz : Moers-Erlebnisse online buchen
  • Andreas Nawe leitet die Verbraucherzentrale in
    Jahresbericht der Verbraucherzentrale Langenfeld : Beratungsbedarf steigt in der Krise

Wer sich mit einem Text beteiligen möchte, sendet diesen an moersbuch@gmx.de (Word-Format, gerne ein bis drei Seiten). Ulrich Steuten sammelt und sichtet bis Ende August gemeinsam mit Jörg Büschgens von der VHS und Ursula Friebel von der Bibliothek Moers die Texte. Danach übernehmen sie das Lektorat. Die Partner stellen die Einsendungen zu einem Buch zusammen. Die Barbara-Buchhandlung unterstützt das Projekt: Im Herbst soll das Buch erscheinen und hier verkauft werden.