Moerser Verein „Klartext für Kinder“ wächst

Moerser Verein stellt sich neu auf : „Klartext für Kinder“ wächst und finanziert jetzt externe Projekte

Der Verein will ab 2020 auch in Rheinberg aktiv sein.

Der Verein „Klartext für Kinder“ stellt sich im Kampf gegen Kinderarmut inhaltlich und örtlich neu auf. Zum einen bedeutet das: Vereine, Initiativen oder auch Privatleute haben ab sofort die Möglichkeit, sich mit Projekten beziehungsweise Projekt-Ideen bei „Klartext“ um finanzielle Unterstützung zu bewerben; zum anderen wird es aller Voraussicht nach ab 2020 auch in Rheinberg wirtschaftliche und sozialpädagogische Hilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche geben.

„Wir denken in der Tat darüber nach, unsere Aktivitäten über Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort hinaus auf Rheinberg auszuweiten“, sagt Geschäftsführer Michael Passon. „Dafür müssen wir unsere Satzung ändern. Vorab wollen wir allerdings wissen, ob das Jugendamt uns unterstützt, deshalb haben wir demnächst ein Gespräch mit Rheinbergs Bürgermeister Frank Tatzel.“

Als echten Paradigmenwechsel bezeichnet Passon den Plan, förderwürdige externe Projekte künftig mit Spendengeld aus dem Verein zu bezuschussen. „Wir haben zusammengesessen und überlegt: Wo wollen wir hin und was möchten und müssen wir ändern, wenn wir weiter effektiv arbeiten wollen.“ Am Ende stand die Erkenntnis, nicht alles aus eigener Kraft stemmen zu können – aber auch nicht zu müssen. „Wir sind da ein bissen klüger geworden“, sagt der Geschäftsführer. „In den Einrichtungen gibt es viele Profis, die das im Zweifel viel besser drauf haben als wir.“ Konkret sieht es deshalb jetzt so aus, dass sich Projektplaner mit einer Beschreibung ihres Vorhabens an den Verein wenden können. „Aus der Bewerbung sollte unter anderem hervorgehen, worum es geht und natürlich auch, was das Ganze in etwa kostet“, erklärt Ingrid Hoffmann, stellvertretende Vereinsvorsitzende. „Wir schauen dann, ob das Projekt zu uns passt.“

Definitiv geplant ist eine neue „Klartext“-Frühstückstafel in Kamp-Lintfort. „Wir stehen diesbezüglich mit zwei Schulen in Kontakt, Start wird wahrscheinlich nach Ostern sein“, sagt Passon. „Bewährt haben sich aber auch die Fußball- und Box-Camps, die wird es auch in diesem Jahr wieder geben.“ Rund 50 Ehrenamtler, sagt Gudrun Tersteegen, bei „Klartext“ zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, seien derzeit beinahe täglich für den Verein und die Kinder im Einsatz.

Um sich auch nach außen erfolgreich zu präsentieren, wurde die Website www.klartext-fuer-kinder.de entrümpelt und neu gestaltet. Das Moerser Unternehmen Telepano hat das umsonst erledigt. Wer nach Informationen sucht, wird dort jetzt mit wenigen Klicks fündig und erfährt zum Beispiel auch, dass Weihnachten 2007 alles mit einer Wunschbaum-Aktion begann. Die ist bis heute ein absoluter Renner. „Trotzdem gibt es immer wieder Fälle, in denen Geschenke falsch gekauft, durch Gebrauchtes ersetzt oder zu spät beziehungsweise gar nicht abgegeben werden“, sagt Passon. „Es wäre einfach schön, wenn so etwas in Zukunft nicht mehr vorkommt.“

Kontakt info@klartext-fuer-kinder.de

Mehr von RP ONLINE