1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moerser Softwarehersteller Schleupen feiert Jubiläum

Schleupen AG : Moerser Softwarehersteller feiert Jubiläum

Die Schleupen AG ist 50 Jahre alt. der Softwareentwickler beschäftigt in Moers 280 Menschen an zwei Standorten. In Genend entsteht eine neue Firmenzentrale, sie soll 2021 bezogen werden.

Die Schleupen AG ist einer der größten Arbeitgeber in Moers. Im Unternehmen wurde von Anfang an konsequent nach vorne gedacht. Dieser Einstellung hat der Softwareentwickler sein Wachstum zu verdanken. Gründer Leo Schleupen war von der Computertechnologie fasziniert, die in dieser Zeit kommerziell nutzbar wurde. Mit neuen Programmen trugen er und seine Partner die Digitalisierung in die Unternehmen und revolutionierten die kaufmännischen Geschäftsprozesse – speziell für Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Heute arbeitet jedes vierte deutsche Stadtwerk mit der Plattform Schleupen.CS.

Schleupen peilt weiteres Wachstum an. „Ich bin von unserer neuen Plattform begeistert. Sie kann die relevanten Geschäftsprozesse von Unternehmen jeder Größenordnung abbilden. Aufgrund ihrer modernen Architektur ist sie skalierbar und dabei noch höchst anpassungsfähig an die Kundenprozesse“, sagte Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG.

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens beginnt mit der Gründung in Ettlingen vor 50 Jahren. Der Kundenkreis wächst kontinuierlich. Dazu kommen Gleichgesinnte, die an den Standorten Moers, Wunstorf und Altenbeken weitere Niederlassungen für Softwareentwicklung und -vertrieb gründen. Zu ihnen gehört auch Gerhard Meier. Seine Wohnräume werden zum ersten Moerser Standort. 1978 zieht das junge Unternehmen in die ersten eigenen Räume in der Hopfenstraße. Heute arbeitet die Schleupen AG mit über 280 Beschäftigten an zwei Standorten in Moers Hülsdonk und Genend. Aber selbst die platzen aus allen Nähten. Deshalb freuen sich alle sehr auf die neue Firmenzentrale, die 2021 in Genend fertiggestellt werden soll. Das hochmoderne Gebäude bietet mit mehr als 350 Arbeitsplätzen Raum für alle Mitarbeitenden der Niederlassung Moers und obendrein für weiteres Wachstum. „Mit seiner kreativ und modern gestalteten Innenausstattung wird uns der Neubau helfen, die raren Fachkräfte zu gewinnen, die für unser Wachstum nötig sind“, ist sich Ekkehard Rosien, Vorstand der Schleupen AG, sicher.

Der Rohbau der neuen Firmenzentrale steht. Corona-bedingt muss allerdings auf ein Richtfest verzichtet werden. Die Freude ist aber trotzdem groß, dass es auf der Baustelle zügig voran geht, denn Ende nächsten Jahres soll das neue Gebäude schon bezogen werden. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet das: Keine Wege zwischen den Niederlassungen, bessere Kommunikation und vor allem eine inspirierende komfortable Arbeitsumgebung. „Die Gestaltung der Innenräume trägt unserer agilen Arbeitsweise Rechnung. Deshalb gibt es viele große und kleinere Besprechungsräume, die wir ganz ungewöhnlich gestalten lassen. Die Umgebung soll inspirieren und auf Ideen bringen. Denn Softwareentwicklung ist nicht nur Technik, sondern auch ein gutes Stück Kreativität.“, erläutert Volker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG, das von Innenarchitekten entwickelte Gestaltungskonzept. Schleupen möchte den Mitarbeitern eine Umgebung bieten, in der sie sich wohlfühlen. Man hat sich auch ganz bewusst gegen den modernen Trend zum Großraumbüro entschieden. Denn Kommunikation sei gut, könne aber im Übermaß auch die Konzentration stören. Deshalb setzt man auf Büros mit maximal vier Personen und viele Besprechungs- und Meetingräume.

Neben Büros bietet das neue Gebäude auch Schulungsräume für die Schleupen-Akademie. Die kontinuierliche Weiterbildung der Anwender steht im Fokus des Unternehmens. Auch hier ist es wichtig, einen attraktiven Rahmen zu schaffen. „Zur Versorgung unserer Mitarbeiter setzen wir erstmals auf eine eigene Kantine, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein soll. In Mitarbeiterbefragungen ist das ein großer Wunsch gewesen“, so Ekkehard Rosien.