Moers: Moerser Sängerkreis plant 2 Initiativen gegen das Chorsterben

Moers: Moerser Sängerkreis plant 2 Initiativen gegen das Chorsterben

Mit der Gründung eines Projektchores und Aktionen wie "Fußballgesänge" sollen die Moerser zum Singen gebracht werden.

Gemeinsam singen ist beliebt, das zeigen die vollen Häuser bei vielen Mitsing-Veranstaltungen. Doch das gilt offenbar nicht für den Chorgesang. Allein im Wirkungsgebiet des Sängerkreises Moers haben sich in den vergangenen drei Jahren insgesamt elf Chöre endgültig aufgelöst, darunter zuletzt der Männergesangverein "Teutonia Schwafheim" und der MGV "Liederkranz" aus Repelen. "Eine wahrhaft traurige Bilanz", sagt Vorsitzender Georg Bruckmann. Gemeinsam mit seinen Vereinskollegen machte er sich bei den letzten Vorstandswahlen im Februar Gedanken darüber, wie man diese traurige Entwicklung stoppen oder vielleicht sogar wieder umkehren könnte. Herausgekommen sind dabei zwei vielversprechende Vorschläge, deren Verwirklichung demnächst in Angriff genommen werden soll.

So beinhaltet die erste Idee eine Art Wettgesang zwischen den Fangruppen verschiedener Sportvereine. "Wir stellen uns das so vor, dass wir mit den jeweiligen Gruppen zunächst eine mehrstimmige Version ihrer Fangesänge einstudieren und sie dann in Trikots und mit ihren Fahnen - natürlich ganz friedlich - auf einer öffentlichen Chorbühne in einem gesanglichen Wettstreit gegeneinander antreten lassen. Vielleicht kommt am Ende dabei ja sogar ein tolles, sportliches Musical heraus", hofft Bruckmann.

Die zweite Idee ist die Gründung eines Projektchors, der sich in erster Line mit dem Singen von deutschen Schlagern und englischsprachigen Popsongs befassen wird, wobei auch tänzerische und mimische sowie lichttechnische und andere Showeffekte eine Rolle spielen sollen. Für die Interessenten der zweiten Initiative ist bereits ein erstes Informationstreffen am 16. April um 19.30 Uhr im Hotel-Restaurant "Kleiner Reichstag" an der Uerdinger Straße 64 in Moers angesetzt. Für die geplanten "Fußballgesänge" steht laut Bruckmann bisher noch kein genauer Infotermin fest: "Da müssen wir erst noch ein bisschen mehr Werbung machen." Allerdings können sich Interessenten beider geplanter Chorprojekte gerne per E-Mail an newway@t-online.de beim Sängerkreis Moers melden. Unabhängig davon bietet die Kreischorleiterin Liz Döhring allen, die schon mal mit dem Gedanken gespielt haben, selber einen Chor ins Leben zu rufen, ihre langjährige fachliche Erfahrung auf diesem Gebiet an. Ihre Mailadresse lautet liz.doehring@googlemail.com .

(lang)