Moerser Maler Hans-Werner Thurmann öffnet Blick auf Farbwelten

Moers: Maler öffnet Blick auf Farbwelten

Hans-Werner Thurmann ist seit 40 Jahren als freischaffender Künstler tätig. Bürgermeister Christoph Fleischhauer gratulierte bei einem Atelierbesuch.

Seit 40 Jahren ist der Moerser Maler Hans Werner Thurmann freiberuflich künstlerisch tätig. Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Eva Marxen (Leiterin Kulturbüro Moers) gratulierten am Mittwoch zu dem runden Jubiläum im Atelier an der Hoffnungsstraße. „Ich freue mich, dass es in Moers so engagierte Künstler gibt, die auch von ihrer Arbeit leben können“, sagte Fleischhauer. „Trotz immer wieder auftretender Sorgen und existenzieller Ängste, bereue ich den Schritt nicht“, versicherte Thurmann. Der Schüler von Joseph Beuys hat sein Studium 1978 an der Kunstakademie Düsseldorf abgeschlossen. In den letzten Jahren hat er sich besonders auf die Landschaftsmalerei konzentriert. Ganz neu sind seine Taschenbilder im Kleinstformat, die ebenfalls die Natur zeigen. „Die Bilder kann man mitnehmen und unterwegs betrachten, statt aufs Handy zu gucken“, so der Künstler schmunzelnd.

Ein besonderes Augenmerk legt der Maler auf die Farbgestaltung. „Farbe macht etwas mit meinem Inneren. In meiner Ausbildung habe ich durch ein diszipliniertes Naturstudium meine Wahrnehmungsfähigkeit gesteigert, das heißt gelernt, die Beobachtung durch ein geschultes, also nicht subjektives Empfinden zu ergänzen.“ So fertigt er vor Ort Skizzen an und schreibt den aus Natur herausgelesenen Farbton in das Blatt. Später im Atelier malt er dann das eigentliche Werk. „Dabei kann ich mich aus einem intuitiven Depot bedienen.“ Der Niederrhein stellt für ihn einen guten Ausgangspunkt für seine Malerei dar. „Die Region bietet eine Riesenpalette an Farben.“ In das Malen kann sich der Künstler so stark vertiefen, dass es schon meditative Züge bekommt. Da kann das Klingeln des Telefons schon mal in den Hintergrund treten.

  • Haan : Haaner Künstler eröffnet Atelier

Seine Werke sollen aber nicht ausschließlich als Zierde von Räumen dienen. „Ich sehe es als meine Aufgabe an, Menschen einen anderen Blick zu ermöglichen und in Ihnen etwas auszulösen.“ So sollen die Bilder die Betrachter offener machen, ihre Umgebung wahrzunehmen sowie Bedeutung und die Unterschiede von Farben kennenzulernen. Sein breites Wissen gibt der 68-Jährige auch gerne an andere weiter. So hat er bereits mehrmals Schülerinnen und Schüler in seinem Atelier empfangen, die im Rahmen des Kunstunterrichts zu Besuch waren. „Allein, wenn ich bei den Schülern den Gedanken auslöse, in welchen Farben sie ihre Wohnung streichen, habe ich schon viel erreicht.“ Auch angehende Studentinnen und Studenten hat er bei den Mappen für Bewerbungen an der Kunsthochschule unterstützt. Auch nach 40 Jahren Tätigkeit denkt der geborene Moerser nicht ans Aufhören. „Der Weg ist weit und noch lange nicht zu Ende“, sagte Thurmann abschließend.

Weitere Informationen über den Künstler und seine Werke im Netz: http://wp.hwthurmann.de/. Das Atelier liegt an der Hoffnungsstraße 4. Ein Besuch ist nach Anmeldung möglich. Kontakt: 02841 21881.

Mehr von RP ONLINE