Moers: Moerser Herzensbrecher

Moers : Moerser Herzensbrecher

Local Heroes in Moers: Viele Projekte für Kinder und Jugendliche.

Ob sie Herzensbrecher sind? Wer weiß. . . Auf jeden Fall tragen Wilma Specht, Pierre Disko und Eva Schmelnik seit Monaten viel dazu bei, dass die Programmlinie "Herzensbrecher" im Rahmen der Moerser Local Heroes-Woche vom 16. bis zum 22. Mai ein Erfolg wird. Im Mittelpunkt der Reihe stehen Kinder und Jugendliche, die sich in das kulturelle Leben der Stadt einmischen sollen: Bereits seit dem vergangenen Jahr entstehen in Workshops, Aktionen und Projekten unterschiedliche Kunstwerke.

Bands.2010 ist ein Projekt, das Zentralbibliothek und Musikschule gemeinsam realisieren. Es geht um die Verbindung von Text und Musik. Bereits im Herbst fand ein Band-Casting statt, aus 15 Bands wurden neun ausgewählt, die seither unter professioneller Anleitung in Workshops Songs schreiben und arrangieren. Die Leitung haben Pierre Disko (Musikschule) und Eva Schmelnik (Zentralbibliothek). Am 18. Mai darf das Publikum im Bollwerk 107 beim finalen Voting entscheiden, welche Band die beste ist. Ihre Musik wird auf CD gebrannt.

Für "Re-Cycle: Kunst am Rad" hat Künstlerin Wilma Specht mit ihren Kunstschülern in ihrem Atelier in Holderberg bereits begonnen, ausrangierte Fahrräder in farbenfrohe Drahtesel zu verwandeln. Hilfe bekamen sie vom Moerser Arbeitslosenzentrum (MALZ). Ab dem 16. Mai stehen die Räder am zentralen Sammelpunkt, dem Peschkenhaus. Außerdem kommen sie bei den KulTouren durch Moers zum Einsatz. Wer noch ein Rad spenden möchte, kann sich an Wilma Specht wenden, Tel. 0 28 41 6 67 25.

Hinter dem Projekt "Blase-Balg" verbirgt sich eine musikalisch-tänzerische Reise für alle Herzensbrecher zwischen vier und 104 Jahren. Unter der Leitung von Regisseurin Anja Schöne finden die Treffen täglich während der Local Heroes-Woche im Schlosstheater statt.

"Nach Herzenslust" und "Von grünem und rotem Rasen" sind zwei Projekte, die Sigrid Nickel-Bronner mit Schülern der Grundschule an der Annastraße zusammen entwickelt. Es entstehen Herzkunstwerke und Kleiderkollektionen aus Haushaltsmaterialien, die die Kinder in der Local-Heroes-Woche vor der evangelischen Stadtkirche und auf einer Wiese im Schlosspark mit kleinen Aufführungen präsentieren werden.

In dem Projekt "Die Stadt der Zukunft" baut Birgit Oswald mit Eichendorffschülern eine Traum-Stadt als Theaterstück auf. Gezeigt wird es am 19. Mai im Peschkenhaus und im Schlosstheater.

"Meadow" ist eines der Twins-Projekt im Rahmen der Ruhr 2010, bei denen es um den Austausch mit den Partnerstädten geht. Projektleiter Rüdiger Eichholtz hat mit Kindern fabelhafte Wesen aus Müll gebaut, inspiriert von dem Projekt Meadow der Moerser Partnerstadt Knowsley. Die Müllwesen werden in der Local Heroes-Woche als Gäste auf Veranstaltungen auftauchen.

Zum ersten Schultheatertreffen lädt das Schlosstheater am 18. und 19. Mai in die Theaterhalle ein. Die Jugendtheater zeigen sich gegenseitig ihre Produktionen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE