1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moerser Gesamtschulen organisieren Holocaust-Gedenkfeier

Schulprojekt : Gesamtschulen organisieren Holocaust-Gedenkfeier

Am Montag, 27. Januar, laden die drei Moerser Gesamtschulen zu einer gemeinsamen Veranstaltung in die St.-Josef-Kirche ein.

Sie wollen sich stark machen gegen das Vergessen: Die Anne-Frank-Gesamtschule Rheinkamp, die Hermann-Runge-Gesamtschule und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule haben eine gemeinsame Veranstaltung zum Gedenken an den Holocaust geplant. Diese soll am Montag, 27. Januar, stattfinden, dem internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, sowie dem 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau.

„Wenn man sich die Ereignisse der vergangenen zwei Wochen in und um Moers ansieht, dann ist es wichtig, Gesicht zu zeigen und ein Zeichen in Sachen Courage und Respekt zu setzen“, sagt Sandra Punge, eine der Projekt-Initiatorinnen und Lehrerin an der Anne-Frank-Gesamtschule. Sie ist froh, dass in diesem Jahr auch die Geschwister-Scholl-Schule Teil des Projektes geworden ist: „So können wir gemeinsam für unsere Namensgeber einstehen.“ Die Geschwister Scholl und Hermann Runge waren Widerstandskämpfer gegen die Nazis, Anne Frank wurde durch sie verfolgt. „Wir wollen, dass sich die Schüler von den Namensgebern ihrer Schulen ermutigt fühlen, auch etwas zu tun“, betont Saskia Elle. Die Kunst- und Geschichtslehrerin der Hermann-Runge-Gesamtschule hat für die Veranstaltung eigens Grafiken angefertigt. Die popart-ähnlichen Strichzeichnungen der Schul-Namensgeber zieren nun Buttons. Sie sollen an Schüler und Anwesende der Veranstaltung gehen. Im vergangenen Jahr nahmen rund 400 Zuschauer am Gedenken teil.

  • Die Organisatoren: Saskia Elle, Bernd Böckmann
    Zwei Moerser Schulen gegen Rassismus : Gesicht zeigen zum Holocaust-Gedenktag
  • Die Unterzeichnung der Verträge.
    Unterzeichnung über die Kooperation : Uni sucht Talente an Geschwister-Scholl-Gesamtschule
  • Schüler der Jahrgangsstufe 9, der Comenius-Gesamtschule
    Aktionstag in Neuss zum 90. Geburtstag : Comenius-Schüler gedenken Anne Frank

Auch in diesem Jahr werden die Schüler das Programm wieder maßgeblich mitgestalten. Sie werden ihre Gedanken teilen und Fürbitten sprechen. Ein engagierter Musiklehrer hat sogar auf Basis der Predigt des vergangenen Jahres ein Lied geschrieben, das er vortragen wird. Es trägt den Titel „Warum haben wir geschwiegen?“. Auch der evangelische Pfarrer Wolfgang Döring und der katholische Priester Achim Klaschka werden an der Veranstaltung teilnehmen und ihr einen ökumenischen Rahmen geben. „Uns ist wichtig, dass die Schüler, Lehrer und Musiker den Hauptanteil beitragen“, sagt Pfarrer Döring.

Die ökumenische Holocaust-Gedenkfeier findet am Montag, 27. Januar, um 16 Uhr in die St.-Josef-Kirche statt.