1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moerser CDU und FDP kritisieren mobilen Bürgerservice

Moers : CDU und FDP kritisieren mobilen Bürgerservice

Gegen die Stimmen der CDU und FDP hat sich der Hauptausschuss für die Einrichtung mobiler Bürgerservicestellen ausgesprochen. Wie berichtet sollen  diese ab November  an jeweils einem Tag der Woche  von neun  bis 12.30 Uhr  Bürgern zur Verfügung stehen.

Als Orte sind das Awo-Seniorenzentrum in Schwafheim, die Sparkassenfilialen Meerbeck, Repelen und Kapellen sowie die evangelische Gemeinde Scherpenberg vorgesehen.  Die Stadt hat eine  zusätzliche Stelle im Bürgerservice  eingerichtet, um den mobilen Service versehen zu können. CDU und FDP kritisierten, dass es dennoch zu (noch) längeren Wartezeiten  im Bürgerservice im Rathaus kommen werde. Grund:  Fehlt der zuständige  Mitarbeiter  wegen Krankheit oder Urlaub, werde jemand aus dem Bürgerservice im Rathaus abgezogen, um den mobilen Dienst zu gewährleisten. Der mobile Service soll zwei Jahre lang probeweise laufen. „Ich bin davon überzeugt, dass das Angebot gut angenommen wird“, sagte Claus Peter Küster (Grafschafter). Carmen Weist (SPD) sprach von einem  „bürgernahen Service der Stadtverwaltung“, zum Beispiel für ältere Menschen, denen der Weg zum Rathaus schwerfällt.

(pogo)