1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moerser Bäder starten in zweiten Corona-Sommer

Inzidenz unter 35 : Moerser Bäder starten in zweiten Corona-Sommer

Ab 12. Juni öffnet die Enni ihre Freibäder – das Solimare und das Bettenkamper Meer – für Gäste. Schutzmaßnahmen, Personenbegrenzungen, Ticketkauf; Was jetzt gilt.

Seit dem 26. Mai liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel unter dem Schwellenwert von 35. Das heißt: Stufe eins der Corona-Schutzverordnung greift. Ab Mittwoch, 2. Juni, dürfen deshalb unter anderem Freibäder wieder Gäste empfangen – und zwar ohne Testpflicht für Gäste. Weil zudem das Wetter stimmt, will die Enni Sport & Bäder Niederrhein im Freibad Solimare und im Naturbad Bettenkamper Meer jetzt schnellstmöglich in die neue Badesaison starten. Vor dem 12. Juni und ohne Schutzmaßnahmen und Personenbegrenzungen funktioniert das aber nicht. Das hat vor allem praktische Gründe.

Dass die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach der gesetzlichen Lockerung erst seit Wochenbeginn aus der mehrmonatigen Kurzarbeit zurückkehren konnten, sei in diesem Zusammenhang kein Problem, heißt es. Vielmehr müssten beide Bäder noch aus dem Winterschlaf erweckt werden, und das habe ein Notdienst bislang nur teilweise vorbereiten können.

„Die Becken im Solimare sind schon wieder startklar, aktuell bereiten wir die Außenanlagen und Umkleiden auf den Saisonstart vor“, erklärt Enni-Geschäftsführer Lutz Hormes. Die Bäder auf Knopfdruck von null auf 100 hochzufahren sei leider nicht möglich. „Gut ist aber, dass es bald losgeht“, sagt Hornung. Noch vor wenigen Tagen sei das nicht zu erwarten gewesen.

  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen geht zurück
  • Schlange stehen im Allee-Center. Bei Brillen
    Zahlen zur Pandemie : Impfzentrum ändert Öffnungszeiten, Corona-Inzidenz bei 46,7
  • Ab Freitag dürfen Restaurants auch den
    Inzidenz geht wieder zurück : Das sind die aktuellen Corona-Zahlen in Duisburg

Fest steht: Wie im Vorjahr werden den Badalltag auch im zweiten Corona-Sommer Schutzmaßnahmen bestimmen. „So können wir erneut nur eine begrenzte Anzahl an Personen in die Einrichtungen lassen“, sagt Hormes. Im vergangenen Jahr habe das aber gut funktioniert. Zudem verlangt der Gesetzgeber weiter, dass die Bäderbetriebe Personalien der Besucher zur Verfolgung möglicher Infektionswege aufnehmen und für vier Wochen speichern. „Deswegen gibt es Eintrittskarten weiter nur online über die Enni-Homepage und nur mit Ausnahmen und unter besonderen Hygienemaßnahmen an der Tageskasse des Bettenkamper Meers.

 Grundsätzlich gilt: Bei einer Inzidenz zwischen 35,1 und 50 müssen Badegäste nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Wenn die Inzidenzzahlen, wie aktuell, dauerhaft unter 35 liegen, kann auf den Nachweis verzichtet werden. Egal, wie heiß der Sommer wird – überfüllte Freibäder wird es deshalb nach derzeitiger Gesetzeslage auch in dieser Saison nicht geben. Ins Solimare darf Enni lediglich 800 Gäste zeitgleich hereinlassen, ins Bettenkamper Meer 500. „Die Vorgaben richten sich nach der Größe der Liege- und der Wasserflächen“, erklärt Hormes. Wer eines der Bäder besuchen will, bucht sein Ticket am besten online und sucht sich einen Zeitraum aus – auf diese Weise kann Enni täglich mehr Menschen ein Badevergnügen ermöglichen.

An Land, beim Duschen und im Wasser gilt dann: eineinhalb Meter Abstand halten. Dabei helfen entsprechende Markierungen. „Sammelumkleiden und leider auch die Rutschen bleiben geschlossen“, bedauert Hormes, dass Enni erneut auch keine Liegen, Strandkörbe und sonstigen Schwimmutensilien verleihen darf.