Es geht um Gesellschaft, Nachhaltigkeit und Wissenschaft Zweite Innovationskonferenz in Moers

Moers · Am 14. Januar geht das Format TEDx in der Grafenstadt in eine neue Runde. Worum es dabei geht, was die Gäste erwartet und warum die TED-Vorträge im Netz Kultstatus haben.

Bei der TEDxMoers-Premiere im Januar 2019 kamen 100 Gäste. 2022 sollen es 300 sein.

Bei der TEDxMoers-Premiere im Januar 2019 kamen 100 Gäste. 2022 sollen es 300 sein.

Foto: Arnulf Stoffel (ast)

Vor mehr als 30 Jahren gab es die erste Ausgabe in den USA, mittlerweile steht die TED-Konferenzen dort für das, was in Europa das Weltwirtschaftsforum in Davos ausmacht. Ein Forum für den Austausch über interdisziplinäre Grenzen hinweg. TED steht für Technologie, Entertainment und Design, aber mittlerweile sind auch Themen wie Kultur, Kunst und Wissenschaft Teil des Themenspektrums. 2019 kam der Ableger zum ersten Mal nach Moers. Am 14. Januar 2022 soll TEDxMoers nun in die zweite Runde gehen.

„Der Abend wird diesmal unter dem Motto ,Changing Tomorrow’ stehen“, sagt Mitinitiator Noel Schäfer. 300 Menschen und sechs Speaker, also: Redner, kommen zusammen, um über Gesellschaft, Nachhaltigkeit und Wissenschaft zu sprechen.  Dabei geht es um Fragen wie: „Was bewegt uns?“, „Wie wollen wir als Gesellschaft zusammenleben?“ und „Wie können wir nachhaltiger leben?“ 

Seit 2009 ermöglicht TED unabhängigen Organisatoren eigene Konferenzen unter dem Namen TEDx umzusetzen. Ziel ist es, eine lokale Plattform für das Teilen von Ideen zu schaffen. Hinter der Moerser Veranstaltung steht mit Creative Minds mittlerweile ein gemeinnütziger Verein. „Bei der ersten TEDxMoers-Konferenz, bei der wir mit 100 Gäste gestartet sind, haben wir festgestellt, dass das Interesse groß ist, und zwar quer durch alle Schichten und Altersgruppen“, sagt Schäfer. „Deshalb haben wir uns in New York für eine größere Lizenz beworben. Theoretisch könnten wir jetzt mehr als 1000 Leute empfangen, für 2022 wollten wir uns erst einmal auf 300 beschränken, langfristig aber wachsen und womöglich auch über das Jahr verteilt  kleinere  Formate anbieten.“ 

Am Ende geht es um Ideen für eine neue Debattenkultur. Im Netz haben die TED-Vorträge bereits Kultstatus. Sie dauern maximal 18 Minuten, die Sprecher werden speziell geschult. „Wir wollen Mut machen, mit Freude in die Zukunft zu blicken. Mut, mit anderen zu diskutieren. Mut, die Welt von Morgen aktiv mitzugestalten“, sagt Schäfer. „Unsere moderne Gesellschaft steht vor einer Herausforderung wie lange nicht mehr – und doch nützt es nichts den Kopf in den Sand zu stecken und zu resignieren. Jetzt sind gute Ideen gefragt, denn neben der Pandemie gilt es weiterhin die Probleme unserer Zeit zu lösen.“

 Mit in Moers dabei sein werden im Januar unter anderen Hans Jürgen „Knacki“ Deuser – Transformations- und Innovationsexperte, Unternehmer, Moderator & Wegbereiter der Deutschen Stand-up Comedyszene, Weltenbummler Sascha Stökl und Nadine Roßa, Illustratorin und Autorin aus Berlin. In den nächsten Wochen will das TEDxMoers-Team mitteilen, wer noch spricht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort