1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Wie die Stadt Kinder zum Klimaschutz animiert.

Klimaschutzaktion in Moers : KliMo-Wald-Collage aus Kinderzeichnungen

Im vergangenen Jahr haben Kinder ihre Wunschbäume gezeichnet und Patenschaften für Bäume im „KliMo“-Wald übernommen. Aus den Bildern ist eine Collage entstanden, die jetzt im Rathaus hängt.

Auch im Rathaus sind nun Beweise für den Erfolg des städtischen Klimaschutzprojekts KliMo zu sehen. Im Foyer des Verwaltungsgebäudes hängt eine Collage mit Zeichnungen von Grundschulkindern, die im vergangenen Jahr ihren Wunschbaum gemalt haben. Hintergrund der Aktion war der entstehende KliMo-Wald an der Kreuzung Willy-Brandt-Allee/Lintforter Straße in Repelen. Dort wurden im Dezember jeweils zehn Walnuss-, Kirsch- und Esskastanien-Bäume sowie 20 Ölweiden gepflanzt. Jede städtische Kita und Schule hat die Patenschaft für einen Baum übernommen. Die Pflanzung soll noch einmal die Nachhaltigkeit der Aktivitäten verdeutlichen.

„Ich freue mich sehr, dass nun ein sichtbarer Teil unseres wichtigen Projekts im Rathaus zu finden ist. So erfahren die Besucherinnen und

Besucher, dass Klimaschutz alle angeht und eine hohe Priorität bei der

Stadtverwaltung Moers genießt“, sagte Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Das Klimaschutzprojekt ist 2013 durch das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Moers (ZGM) angestoßen worden. Besonders Schülerinnen und Schüler entwickeln Ideen, Energie einzusparen und Müll zu vermeiden. Dadurch sind seit 2014 insgesamt 420.000 Euro Energiekosten und über 1000 Tonnen CO2 eingespart worden.

  • Christoph Güdden von der psychiatrischen Hilfsgemeinschaft,
    Wunschbäume im Kleverland : Weihnachtsbäume für Kinderwünsche
  • Pfarrerin Anke Prumbaum auf dem Flur
    Angst, Einsamkeit, Erschöpfung : Wie Seelsorger aus Moers die Pandemie erleben
  • Bescherung im Haus Thiele – hintere
    Bescherung für Bewohner von Haus Thiele : Wunschbaumprojekt in den Wupperorten

„Zusätzlich zu den Einsparungen nehmen die Kinder und Jugendlichen ihre Erfahrungen und Ideen mit nach Hause und beeinflussen ihre Eltern positiv, sich Gedanken um den Klimaschutz zu machen“, erläutert Energiemanager Giovanni Rumolo vom ZGM.

(RP)