Moers: Von Kantaten, Musicals und Wiener Schmäh

Musikalisch ins Jahr 2020 : Von Kantaten, Musicals und Wiener Schmäh

Ensembles, Solisten und Chöre aus Moers laden zu Neujahrskonzerten ein. Die Zuhörer dürfen sich auf Klassik, Musical und Wiener Schmäh freuen.

Mercator Ensemble Das Neujahrskonzert „Walzerträume“ am Sonntagvormittag, 12. Januar, mit dem Mercator Ensemble im Kammermusiksall des Martinstifts ist zwar komplett ausverkauft. Wer keine Eintrittskarten für dieses Konzert mehr bekommen hat, hat trotzdem die Chance, das Ensemble in Moers zu erleben. Am Sonntag gastiert es um 17 Uhr in der evangelischen Dorfkirche mit einem Wiener Neujahrskonzert. Das Mercator Ensemble, das der Metropole an der Donau musikalisch besonders verbunden ist, widmet sich in diesem Programm nicht nur Mozart, der Wiener Klassik und den Walzerkönigen, sondern auch unbekannten Klang-Regionen der Alpenrepublik. Werke von Mozart, Haydn, Schubert, Lanner und Strauss wechseln sich ab mit gepflegter Kaffeehausmusik und verträumten Wienerliedern. Kleine Anekdoten zu den einzelnen Stücken und deren Komponisten runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei. Eine Spende für die Künstler ist willkommen.

Cantare  Die Neujahrsshow der Frauenchor-Gemeinschaft aus Repelen ist zu einer liebgewordenen Tradition geworden. Es singen auch in diesem Jahr, am Sonntag, 19. Januar, die einzelnen Cantare-Chorformationen um 17 Uhr im Kulturzentrum Rheinkamp, Kopernikusstraße 11. In jedem Jahr wird ein Arbeitstitel ausgesucht, worauf sich Cantare dann vorbereitet. Für 2020 steht das Motto „Musical & Movie“ im Vordergrund. Neben dem Cantare-Ensemble „Musical Collection“ werden auch die Solistinnen aus dem Solisten-Eensemble „New Generation präsentiert. Tickets zum Preis von zwölf Euro gibt es bei Marliese Brinkmann, Telefon 02841 780736, bei Hanne Weirauch, Telefon 0284128662, und per E-Mail an ticket.service@cantare-repelen.de


Collegium Vocale Ein ganz besonderes Neujahrskonzert erklingt am Sonntag, 12. Januar, in der evangelischen Dorfkirche Neukirchen. Auf dem Programm stehen drei Werke von Johann Sebastian Bach: Seine selten aufgeführte Kantate zu Neujahr „Jesu nun sei gepreiset“ (BWV 41) und die beiden letzten Kantaten aus Bachs berühmten Weihnachtsoratorium (BWV 248), Kantate V zum Sonntag nach Neujahr und Nr. VI zu Epiphanias. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Ausführende sind namhafte Vokalsolisten, das renommierte Coelner Barockorchester, das sich der historischen Aufführungspraxis verpflichtet weiß und als Chor das Collegium vocale der SELK, das seit mehr als 25 Jahren regelmäßig unter der Leitung von Hans-Hermann Buyken in Neukirchen-Vluyn konzertiert; zuletzt mit Bachs Matthäuspassion und kurz vor der Europawahl mit dem großen Te-Deum-Konzert. Der Eintritt kostet 20 Euro, für Schüler/Studenten zehn Euro, im Vorverkauf ermäßigt zu 18 bzw. acht Euro. Der Vorverkauf in der Neukirchener Buchhandlung, Tel. 02845-392 233, bei Giesen-Handick unter 02845 2354 und in Kamp-Lintfort bei der Buchhandlung am Rathaus, 02842 921 779.


Meisterpianist  Ausnahmekünstler Har-Zahav präsentiert am 26. Januar um 15 Uhr im Martinstift in Moers mit dem berühmten „Liebestraum“ von Liszt, den wunderschönen „Papillons“ von Schumann und weiteren Stücken von Brahms, Debussy, Scarlatti und Liszt einen abwechslungsreichen Querschnitt durch die Klavierliteratur. Aufgrund seiner musikalischen Aussagekraft und seiner „ans Wahnwitzige reichenden Technik“ wurde er bereits als perfekter romantischer Weltklasse- und Starpianist bezeichnet. Er konzertierte bereits unter anderem in der Tonhalle Düsseldorf, dem Gasteig München und der Laeiszhalle Hamburg. Der Eintritt kostet 20 Euro/15 Euro für Studenten, Schwerbehinderte und Arbeitslose mit Ausweis. Unter 18 Jahre frei. Reservierungen unter der Hotline 0151 28 442 449. Tageskasse und Einlass ab 14.30 Uhr.