Vierstelliger Bargeldbetrag weg 91-Jährige aus Moers wird Opfer falscher Polizisten

Am Samstagmittag erhielt eine Repelenerin einen Anruf eines falschen Beamten. Sein Komplize ließ sich anschließend nicht nur Geld, sondern auch das Telefon der Frau aushändigen. Warum man das laut Polizei niemals tun sollte.

Die Polizei gibt Tipps, wie sich potenzielle Opfer vor Trickbetrug schützen.

Die Polizei gibt Tipps, wie sich potenzielle Opfer vor Trickbetrug schützen.

Foto: dpa/Lino Mirgeler

Eine 91 Jahre alte Frau aus Repelen ist Opfer eines Trickbetrügers geworden. Wie die Polizei mitteilt, erhielt die Moerserin am Samstagmittag, gegen 14.30 Uhr, einen Anruf eines falschen Polizeibeamten.

Nach einem längeren Telefonat erschien ein circa 25 Jahre alter Mann an ihrer Wohnanschrift und gab sich ebenfalls als Polizeibeamter aus. Er übernahm, wie telefonisch gefordert, einen vierstelligen Bargeldbetrag und ließ sich das Mobilteil des Telefons der Frau aushändigen. Danach verschwand er.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang erneut auf folgendes hin: Die Polizei bittet niemals am Telefon oder an der Haustür um Geldbeträge; am Telefon sollten keine Details zu finanziellen Verhältnissen preisgegeben werden; Angerufene sollten sich am Telefon nicht unter Druck setzen lassen, im Zweifel einfach auflegen oder von der angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis fordern.

Besteht auch nur der geringste Zweifel, sollte bei der Behörde angerufen werden, von der die angebliche Amtsperson kommt. Die Telefonnummer der Behörde sollten Betroffene unbedingt selbst heraussuchen oder sich diese durch die Telefonauskunft geben lassen, heißt es.

Der Besucher sollte währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. Geld, warnt die Polizei, sollte schließlich niemals an unbekannte Personen übergeben und diese auch grundsätzlich nicht in die Wohnung gelassen werden. Zuletzt warnen die Beamten davor, fremden Menschen das Telefon oder Handy auszuhändigen. Denn das, sagt die Polizei, ist das wichtigste Utensil, um schnell Hilfe herbei zu rufen.

(juha)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort