Moers: Viele Einsätze für Feuerwehr und Polizei

Silvester in Moers : Viele Einsätze für Feuerwehr und Polizei

Eine schlimme Verletzung durch einen Feuerwerkskörper, viele Alkoholopfer und mehrere kleine Brände - die Retter in der Grafenstadt hatten an Silvester viel zu tun.

Mann verliert Finger durch Böller Beim Abschießen eines Böllers hat ein 21-Jähriger in Moers in der Silvesternacht den Zeigefinger seiner rechten Hand verloren. Wie die Feuerwehr Moers mitteilt, wurde die gesamte Hand schwer verletzt. Der Mann musste in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht werden.

Viele Einsätze nach Alkoholgenuss Der Rettungsdienst der Feuerwehr ist in Moers in der Silvesternacht, in der Zeit zwischen 19 und 7.30 Uhr, zu insgesamt 20 Einsätzen ausgerückt. Größtenteils seien diese auf vermehrten Alkoholgenuss zurückzuführen, heißt es. Überörtlich war ein Rettungswagen in Rheurdt bei einem Wohnungsbrand im Einsatz, in Kamp-Lintfort gab es im gesamten Tagesverlauf mehrere Alarmierungen. Übergriffe auf Mitarbeiter der Feuerwehr und des Rettungsdienstes habe es in Moers in dieser Nacht nicht gegeben, heißt es.

Mehrere kleine Brände
Der Löschzug der hauptamtlichen Feuerwehrwache Moers war in der Nacht insgesamt fünfmal im Einsatz. Wie mitgeteilt wird, handelte es sich um kleinere Brände, die durch unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerkskörpern beziehungsweise durch vorsätzliche Brandstiftung zustande kamen. Am Sittardweg brannte auf Moerser Stadtgebiet ein 20 mal zehn Meter großer Schuppen.

Garage in Flammen Bereits am Montag, gegen 19:30 Uhr, hatten Zeugen einen Brand an der Wilhelmstraße in Kamp-Lintfort gemeldet. Mehrere Jugendliche sollen Silvesterböller in eine Garage geworfen haben und dann weggelaufen sein. Die Garage geriet in Brand, ein darin geparkter Wagen brannte vollständig aus. Wie die Polizei mitteilt, entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Jugendlichen konnten nicht näher beschrieben werden. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise: 0281 1070.