Neues Angebot in Moers Toben in der Turnhalle – sonntags erlaubt

Moers · Das Politprojekt „Open Sunday“ ist in Moers gestartet. Am Sonntag konnten die Grundschulkinder der Meerbecker Uhrschule nach Herzenslust in der Turnhalle an der Römerstraße toben.

 Vertreter der Stadt und Betreuer beim Start des „offenen Sonntags“ in der Turnhalle der Uhrschule.

Vertreter der Stadt und Betreuer beim Start des „offenen Sonntags“ in der Turnhalle der Uhrschule.

Foto: Norbert Prümen

Schon von draußen ist zu hören, Kinder toben und spielen ausgelassen in der Turnhalle an der Moerser Römerstraße. Das Besondere: Die Halle ist an einem Sonntag geöffnet.

Das Angebot nehmen mehr als 30 Kinder wahr, die die Meerbecker Uhrschule besuchen. Die Turnhalle kennen sie vom Sportunterricht. Der Bewegungsparcours mit Fußball, Trampolin, Balanciermöglichkeit und Rollbrett kommt an, wie der Sporthelfer und Schüler Noah (15) feststellt. „Alles klappt, die Kinder sind nett und haben richtig viel Abwechslung“, sagt er.

Die Stationen sind frei wählbar, ganz nach Lust, Laune und Talent. Emanuel, elf Jahre alt, hat seine kleinen Brüder begleitet, die mit dem Ball spielen. „Einfach cool“, freuen sich Anna und Berin. Die Neunjährigen besuchen die Uhrschule, mit der das Projekt „Sunday open“ in Moers startet. Ab 13.30 Uhr füllt sich die Turnhalle. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde geht es gleich los.

Die Idee stammt aus Essen, wo sich im achten Jahr Turnhallen in verschiedenen Stadtteilen sonntags öffnen, wie Luca Ufermann (22) erzählt. Duisburg hat ebenfalls ein solches Angebot. Auf die Beine gestellt hat es der Verein „Integration durch Sport und Bildung“, das mit regelmäßigen Terminen am Sonntag Kontinuität überzeugt.

„Wir setzen auf den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder und bauen vorab den Parcours auf, der von Sporthelfern ehrenamtlich betreut werden“, erzählt der Sportstudent aus Essen, der auch das Start-Angebot in der Turnhalle der Uhrschule betreut. Drei Stunden können sich die Kinder austoben, ausprobieren und spielen. Zwischendurch gibt es eine kurze Verschnaufpause mit Obst und Getränken. Am Anfang und Ende steht ein gemeinsames Spiel.

Am Standort Moers geht das Projekt zunächst in die Pilotphase „und hat das Ziel, in der Zeit nach Corona Kindern mehr Bewegungsmöglichkeiten zu schenken“, sagt Sebastian Schmiedel, Sportentwicklungsplaner der Stadt Moers vom Fachdienst Sport. Der Sonntag habe dabei eine besondere Bedeutung. „Die Kinder erfahren sich mit anderen Kindern neu und bewegen sich intensiv“, so Schmiedel. Die Voraussetzungen sind denkbar einfach, um in Gemeinschaft den Sonntag mal anders zu erleben. Den Start mit 33 Kindern schätzt er positiv ein. „Wichtig ist vor allem, dass Eltern von diesem verlässlichen Angebot erfahren“, so Schmiedel weiter.

Geplant sind weitere „offene Sonntage“ in der Turnhalle. Termine werden dazu noch bekannt gegeben. Gesucht werden auch Sporthelfer aus den Vereinen, die den Sonntag unterstützen möchten. Wie sich das Angebot von Sport und Bewegung in Moers darstellt und weiter ausgebaut werden kann, dazu startete im Mai die Stadt bereits eine repräsentative Umfrage bei 14.000 zufällig ausgewählten Bürgern und Bürgerinnen.

Kontakt Sebastian Schmiedel, Fachdeienst Sport der Stadt Moers, ist erreichbar unterder Rufnummer 02841 201895.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort