Niag in Moers Was verdient man eigentlich als Busfahrer?

Moers · Praktisch überall werden neue Busfahrer gesucht. Was ein Busführerschein kostet, wie lange die Ausbildung dauert und warum Ein- und Umsteiger beste Chancen haben.

Im hauseigenen Bildungszentrum der Niag werden Menschen zu Busfahrern ausgebildet, die entweder den Wiedereinstieg ins Berufsleben suchen oder als Quereinsteiger aus anderen Branchen kommen.

Im hauseigenen Bildungszentrum der Niag werden Menschen zu Busfahrern ausgebildet, die entweder den Wiedereinstieg ins Berufsleben suchen oder als Quereinsteiger aus anderen Branchen kommen.

Foto: Marion Laetzsch/Niag

Praktisch überall werden neue Busfahrerinnen und Busfahrer gesucht. Für Umsteiger aus anderen Berufen und Wiedereinsteiger bieten sich deshalb derzeit gute Chancen für eine neue berufliche Aufgabe.

Wie sich Personalmangel bei einem Verkehrsunternehmen auswirkt, haben Fahrgäste am unteren Niederrhein in den vergangenen Monaten immer wieder erlebt: „Wegen fehlender Fachkräfte und zeitweise hoher Krankheitsraten mussten hier, wie in vielen anderen Regionen Deutschlands auch, vereinzelt Buslinien ausfallen“, erklärt Niag-Sprecher Michael Block.

Um diesem Mangel entgegenzuwirken, bildet Niag in ihrem hauseigenen Bildungszentrum in Moers und Goch kontinuierlich Menschen weiter, die entweder den Wiedereinstieg ins Berufsleben suchen oder als Quereinsteiger aus anderen Branchen kommen. Die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und das Niag-Bildungszentrum arbeiteten dabei eng zusammen, sagt Block.

Um an der Weiterbildung teilzunehmen, müssen Bewerber mindestens 23 Jahre alt sein, einen Führerschein der Klasse B besitzen, über mindestens zwei Jahre Fahrpraxis verfügen und gute Deutschkenntnisse haben. Personen, die belastbar, aufmerksam und orientierungssicher seien, könnten bereits sechs Monate nach Beginn der Weiterbildung Passagiere sicher und umweltfreundlich zu ihren Zielen und zurück nach Hause bringen, versichert der Niag-Sprecher.

Der Einstieg in die Kurse im Bildungszentrum ist laut Niag praktisch jederzeit möglich. Die Ausbildung, die in Moers und Goch absolviert werden kann, umfasst 90 Unterrichtstage und 30 Tage Praktikum in der Unternehmensgruppe, einschließlich der praktischen Ausbildung auf Linienbussen der Niag-Fahrschule. Nach erfolgreichem Abschluss der Fahrschulausbildung und Bestehen der Prüfung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Fahrerlaubnis der Klasse D.

Ein großer Vorteil für angehende Berufskraftfahrer: Der Busführerschein ist kostenfrei. Und in der Regel erhielten Absolventen nach erfolgreicher Weiterbildung einen unbefristeten Arbeitsvertrag in der Niag-Unternehmensgruppe, sagt Block.

Das Einstiegsgehalt für Vollzeit tätige Busfahrer liegt derzeit bei rund 3000 Euro brutto pro Monat, eine Vollzeitbeschäftigung ist gemäß den Tarifverträgen auf 39 Stunden pro Woche festgelegt. Das Fahrpersonal arbeitet in der Regel im Schichtdienst, wobei Schichtzulagen ebenfalls in den Tarifverträgen festgelegt sind.

„Wir blicken optimistisch in die Zukunft und sind stolz darauf, einen nachhaltigen Beitrag zur Mobilität und Beschäftigung in der Region zu leisten”, betont Niag-Vorstand Hendrik Vonnegut. „Unser Bildungszentrum spielt eine wichtige Rolle bei der Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen und bei der Weiterbildung von Fachkräften in einem wachsenden Arbeitsmarkt wie dem Verkehrs- und Logistiksektor.”

Seit 2008 haben fast 500 angehende Busfahrer ihre Aus- und Weiterbildung im Niag-Bildungszentrum erfolgreich abgeschlossen, mehr als 16 Prozent davon waren Frauen. Die jüngste Teilnehmerin war 21 Jahre alt, der älteste angehende Busfahrer 63 Jahre. Die Abbrecherquote lag in den vergangenen 15 Jahren lediglich bei sieben Prozent.

(juha)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort