Fahrgastverband Pro Bahn „Für Eisenbahn bleibt zu wenig übrig“

Moers · Werner Gröll wird neuer Leiter des Fahrgastverbands Pro Bahn in Moers. Er löst Hubert Dieregsweiler ab, der dieses Amt über 25 Jahre innehatte. Mehr Investitionen in die Bahn-Infrastruktur seien dringend notwendig.

 Werner Gröll (links) auf dem Bahnsteig in Moers, mit Werner Rink, der ebenfalls bei Pro Bahn aktiv ist.

Werner Gröll (links) auf dem Bahnsteig in Moers, mit Werner Rink, der ebenfalls bei Pro Bahn aktiv ist.

Foto: Norbert Prümen

An der Spitze der Moerser Bezirksgruppe im Regionalverband Niederrhein des Fahrgastverbands Pro Bahn gibt es einen Wechsel. Aus Altersgründen übergibt Hubert Dieregsweiler die Leitung der Bezirksgruppe, die den linksrheinischen Teil des Kreises Wesel umfasst, an Werner Gröll. „Hubert Dieregsweiler hat Signale gesetzt“, sagt der 71 Jahre alte Moerser. „Er hat die Reaktivierung der Strecke von Moers über Rheinkamp nach Kamp-Lintfort angestoßen, wie die mögliche Reaktivierung der Strecke von Moers über Hülsdonk und Neukirchen nach Vluyn.“