1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Polizeieinsatz nach Verstoß gegen Coronaschutzverordnung

Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung : Paar trinkt Kaffee vor Geschäft: ein Fall für die Polizei

Nach einem Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung eskalierten in der Moerser Innenstadt die Ereignisse. Ein Paar trank Kaffee vor einem Geschäft und reagierte nach Darstellung der Stadt nicht auf Ermahnungen von Mitarbeitern des Ordnungsamts. Diese holten die Polizei zur Hilfe.

Unter den Augen zahlreicher Passanten hat am Donnerstag gegen 13 Uhr ein Polizeieinsatz vor einem Geschäft in der Moerser Fußgängerzone stattgefunden. Die Polizei war von Mitarbeitern des Ordnungsamts herbeigerufen worden. Es ging um einen Mann und eine Frau, die gegen die Coronaverordnung verstoßen haben sollen. Das Paar soll in einem Lebensmittelgeschäft Kaffee „to go“ erworben diesen an einem Tisch vor dem Geschäft getrunken haben. Dies ist laut Coronaschutzverordnung nicht erlaubt. Dort heißt es: „Untersagt ist der Verzehr von Lebensmitteln in der Verkaufsstelle und in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle (Lebensmittelgeschäft, Kiosk und so weiter), in der die Lebensmittel erworben wurden.“ Nach Angaben der Stadt zeigte sich das Paar nicht einsichtig und wollte seine Personalien nicht angeben, der Mann behauptete, seinen Personalausweis nicht dabei zu haben. Im Rahmen der Amtshilfe stieß die Polizei dazu. Der Mann sei zum Streifenwagen geführt und durchsucht worden, berichteten Zeugen. Das Paar habe im Geschäft Suppe zum Mitnehmen bestellt und auf diese gewartet. Auch in diesem Fall sei der Verzehr von Speisen oder Getränken vor dem Lokal nicht erlaubt, betonte die Stadt. Sie leitete gegen den Betreiber des Geschäfts und das Paar Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Die Betroffenen erhielten im Rahmen der Verfahren Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge darzustellen.

(pogo)