1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: "Palette 2.0" bietet Kleidung und mehr

Second-Hand-Laden in Moers : Schicke Klamotten und gute Qualität

Die Evangelische und die Katholische Kirchengemeinde, Caritas und Diakonie eröffnen mit der „Palette 2.0“ einen neuen Second-Hand-Laden „Plus“ in Repelen.

„Schnäppchenpreis“ ist nicht übertrieben: Damenpullover sind ab zwei Euro zu haben, Winterstiefel für Kinder ab Ein-Euro-Fünfzig. Ähnlich günstig sieht es bei Jacken, Halstüchern, Sportklamotten oder Anzügen aus. Dass ihre Kundinnen und Kunden beim Einkauf dennoch keine Abstriche bei ihren Ansprüchen machen müssen, darauf legt das Team der „Palette 2.0“ großen Wert. „Bei uns gibt es schicke Kleidung und wir achten auf gute bis sehr gute Qualität“, sag Sabine Meyer-Glitza. Die Frau hinter der Ladentheke ist eine von 34 Ehrenamtlichen des Second-Hand-Geschäfts an der Repelener Talstraße 2, das am 16. November Eröffnung feierte. Außer gebrauchter Kleidung aus Spenden gibt es in dem ehemaligen Postladen eine Bistro-Ecke mit warmen und kalten Getränken. Kundinnen und Kunden, die Rat und Hilfe benötigen, weil sie z.B. ihre Kinder allein erziehen, keinen Job finden oder nach dem Ruhestand knapp bei Kasse sind, finden in der Wohnzimmeratmosphäre des Beratungszimmers fachkundige Unterstützung von Sozialpädagogen.

  • Die Christuskirche in Emmerich
    Auch an Weihnachten : Evangelische Gemeinde sagt Präsenzgottesdienste ab
  • Mehrere Kirchengemeinden in Düsseldorf wollen mit
    Vorweihnachtszeit in Düsseldorf : Kirchen geben im Advent Impulse
  • Michaela Trabi führt in Kempen das
    Adventskalender – Wir öffnen Türen : „Fräulein Rosaliese“ an der Kirchgasse 2 in Kempen

Damit der neue Laden eröffnet werden konnte, haben sich vor Ort viele Akteure zusammengetan. Ein Jahr lang planten und organisierten die Katholische Kirchengemeinde St. Martinus, die Evangelische Kirchengemeinde Rheinkamp, Vertreter des Caritasverbands und der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk Kirchenkreis Moers, gemeinsam. Beide Kirchengemeinden steuerten 6000 Euro bei und ein Antrag auf finanzielle Förderung durch das Bistum Münster gelang.

Fachberater Demenz Albert Sturtz ist einmal im Monat für die Beratung von Kunden vor Ort. Seine Kollegin Nadine Leygraf überlegt an zwei Tagen in der Offenen Sozialberatung zusammen mit jedem, der möchte, was getan werden kann, um eine schwierige Lebenssituation zu meistern. „Wer will, kann uns auch außerhalb der Öffnungszeiten anrufen und einen Termin vereinbaren“, sagt sie.

Öffnungszeiten „Palette 2.0“: Montag 15 bis 18 Uhr, Dienstag 10 bis 13 Uhr, Donnerstag 16 bis 19 Uhr, Freitag 10 bis 13 Uhr.