Moers: „One Billion Rising“ - tanzen als Zeichen gegen Gewalt

Kampagne „One Billion Rising“ : Tanzen als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Zum jetzt fünften Mal wird am 14. Februar auf dem Altmarkt auf die Kampagne „One Billion Rising“ aufmerksam gemacht.

Der Moerser Verein „Frauen helfen Frauen“ organisiert die bereits fünfte Ausgabe der Kampagne „One Billion Rising“ und ist dabei Teil einer weltumspannenden Aktion. Die Macherinnen rufen für Donnerstag, 14. Februar, 16.30 Uhr auf, auf dem Altmarkt tanzend ein Zeichen der Solidarität gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen. Mit im Boot sind verschiedene Organisationen, Vereine, aber auch Schulen.

„Gewalt ist nicht tolerabel“, sagt Bärbel Backhaus vom Verein „Frauen helfen Frauen“. Seit 2013 zieht der Aktionstag am 14. Februar weite Kreise. 180 deutsche Städte machten 2018 mit. Diese Zahl gilt es zu toppen. Am Valentinstag ist der Moerser Altmarkt Treffpunkt. Initiatorin der Kampagne ist die New Yorker Künstlerin Eve Ensler, die Frauen überzeugte, für ihr Recht der Unversehrtheit auf die Straße zu gehen. Für Barbara Folkerts und Klaudia Schmitz von der Gleichstellungsstelle der Stadt ein Muss, eine Pflicht und Selbstverständlichkeit. „Gewalt an Frauen und Mädchen ist kein entlegenes Phänomen, sondern passiert auch in Moers“, wie Christine Stephani vom Frauenhaus bestätigte. Zu erinnern ist an die Gruppe geflüchteter Frauen und Mädchen, die viel Gewalt erlebten. „Man braucht nur in ihre Augen sehen, dann weiß man Bescheid“, so Klaudia Schmitz.

Sigrid Schramm und Petra Herz, die an Schulen tätig sind, wissen, dass häusliche Gewalt nicht vor Kindern und Jugendlichen Halt macht. Die Taten werden oft genug bagatellisiert. „Wir müssen in Schulen so früh wie möglich Zukunftsperspektiven entwickeln, Betroffene stärken und ihnen Hilfe anbieten“, sagt Schulsozialpädagogin Petra Herz.

Gewalt ist schichtübergreifend. Rund 30 Prozent der Betroffenen haben ein Studium. Eine EU-Studie (2015) bestätigt, dass 90 Prozent Frauen und Mädchen von körperlicher Gewalt im häuslichen Bereich betroffen sind, die überwiegend Männer gegen sie ausüben. Der Kreis betroffener Männer hingegen ist klein, aber vorhanden.

Zur Kampagne mit Tanz gehört das Lied „One Billion Rising“. Es fordert auf, die Ketten zu sprengen, gegen Gewalt aufzustehen. Am Mittwoch, 6. Februar, wird im SCI-Begegnungshaus, Hanns-Albeck-Platz, eine Trainingseinheit angeboten. Wer als Gruppe am 14. Februar teilnehmen will, meldet sich beim organisierenden Verein unter 02841 28600 an.