Moers: O2-Mitarbeiter schlagen Handydiebe in die Flucht

Raub misslingt : Handy-Diebe in die Flucht geschlagen

Mitarbeiter eines Geschäfts an der Steinstraße in Moers lieferten sich eine Rangelei mit drei verdächtigen jungen Männern, die es offenbar auf teure Smartphones abgesehen hatten. Einer der Diebe zückte ein Messer.

Aufsehen an der Steinstraße: Vor einem Handygeschäft kam es am Dienstag zum Handgemenge zwischen zwei Angestellten des Geschäfts und drei jungen Männern, die offenbar hochwertige Smartphones stehlen wollten. Einer der mutmaßlichen Diebe zückte dabei ein Messer. Das Trio flüchtete schließlich ohne Beute. Ein Angestellter wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Es geschah am hellichten Tag – gegen 13 Uhr – mitten in der belebten Moerser Fußgängerzone am Markt-Dienstag: Einer der Täter – sie sollen 15 bis 18 Jahre alt sein – postierte sich an der Tür und hielt diese auf, während die beiden anderen sich zu den teuren iPhones begaben. „Wir kennen schon die Masche“, sagte später ein Mitarbeiter des O2-Ladens. An die zehn Mal sei das Geschäft schon nach ähnlichem Muster von Dieben heimgesucht worden, allein dreimal in diesem Jahr. Zwar seien die iPhones mit Kabeln gesichert. „Aber die Diebe reißen die Kabel ab.“

Diesmal schalteten die zwei Verkäufer schneller als die Diebe zuschlagen konnten. „Ich hab gerufen: Mach die Tür zu!“ Weil der „Türsteher“ nicht reagierte, sei er hingelaufen und habe die Tür von innen zugedrückt, so der Mitarbeiter. Gleichzeitig versuchte der Dieb von außen, die Tür wieder zu öffnen, um seinen Komplizen die Flucht zu ermöglichen. Die Situation eskalierte, es kam zur Keilerei zwischen den Angestellten und den Dieben. Der andere Verkäufer versuchte, einen sich heftig wehrenden Jugendlichen am Boden vor dem Geschäft festzuhalten. Er habe erst losgelassen, als einer der anderen Diebe ein Messer zog und ihn damit bedrohte. Das Trio sei schließlich über die Oberwallstraße Richtung Rathaus weggerannt. Der Verkäufer wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Er habe sich bei dem Handgemenge am Fuß verletzt.

Mehrfach berichtete die Polizei in diesem Jahr von Diebstählen in Moerser Handy-Geschäften. Im Mai rissen Jugendliche in einem Geschäft an der Homberger Straße zwei Geräte aus der Sicherung und flüchteten. Im Juli kam es an der Steinstraße zu zwei Vorfällen. Das erste Mal stahlen zwei Jungen vier Smartphones. Die Polizei konnte die Täter – 13 und 14 Jahre alte Rumänen mit Wohnsitz in Duisburg – später stellen; sie wurden ihren Eltern übergeben. Nur drei Wochen später konnten zwei Jugendliche mit vier gestohlenen Smartphones aus demselben Laden flüchten.

Am Dienstag mussten die Diebe dank des Eingreifens der Mitarbeiter ohne Beute das Weite suchen. Laut des Handyladen-Mitarbeiters handelte es sich bei den drei jungen Männern um Südost-Europäer. Er vermutete, dass es sich um Mitglieder einer Bande handelt. „Einmal konnten wir eines unserer gestohlenen Handys später orten. Es war in den USA.“

Nach Recherchen unserer Zeitung hatten die Täter kurz vorher ein anderes Handygeschäft in der Moerser Innenstadt aufgesucht, zogen aber dann ab, als sie merkten, dass die Mitarbeiter misstrauisch wurden. In diesem Geschäft sollen die drei Jugendlichen von einer Überwachungskamera fotografiert worden sein.