Mobilitätswende in Moers Niag: Elektrobusse im Alltagstest

Niederrhein · Zwei Wochen lang sind zwei E-Fahrzeuge in der Region unterwegs. Das Verkehrsunternehmen will Erfahrungen im Echtbetrieb sammeln. 2021 sollen Gespräche mit der Politik über eine Umrüstung der Fahrzeugflotte folgen.

 (von links) Bereichsleiter Stephan Kreth, Niederlassungsleiter Tobias Jakubowski, Aufsichtsratsvorsitzender Heinz-Dieter Bartels und Vorstand Christian Kleinenhammann haben die Testbusse in Moers vorgestellt. Die Busse tragen Paderborner Kennzeichen, weil sie dort erprobt wurden.

(von links) Bereichsleiter Stephan Kreth, Niederlassungsleiter Tobias Jakubowski, Aufsichtsratsvorsitzender Heinz-Dieter Bartels und Vorstand Christian Kleinenhammann haben die Testbusse in Moers vorgestellt. Die Busse tragen Paderborner Kennzeichen, weil sie dort erprobt wurden.

Foto: Josef Pogorzalek

Die Niag treibt die Mobilitätswende weiter voran. Nach einem seit mehreren Jahren mehr oder minder gut laufenden Car-Sharing-Projekt testet sie jetzt den Einsatz von Bussen mit Elektroantrieb. Zwei Fahrzeuge werden in den nächsten zwei Wochen in der Region unterwegs sein. Ein VDL Citea SLF-120 Electric mit Platz für 95 Fahrgäste im Kreis Wesel, ein VDL MidCity Electric Kleinbus für maximal 19 Fahrgäste im Kreis Kleve, auf Linien, die bislang von Diesel-Kleinbussen bedient werden.