Nachfolger von Thomas Voshaar Er ist der neue Chefarzt für die Lungenklinik Bethanien Moers

Moers · Im September hat sich Thomas Voshaar in den Ruhestand verabschiedet. Am 1. Mai beginnt sein Nachfolger als Chef der Klinik für Lungen- & Bronchialheilkunde im Bethanien.

Peter Caspar Schulte leitet ab 1. Mai als neuer Chefarzt die Klinik für Lungen- & Bronchialheilkunde im Krankenhaus Bethanien Moers.

Peter Caspar Schulte leitet ab 1. Mai als neuer Chefarzt die Klinik für Lungen- & Bronchialheilkunde im Krankenhaus Bethanien Moers.

Foto: Bethanien Moers

Am 1. Mai beginnt Peter Caspar Schulte als neuer Chefarzt der Klinik für Lungen- & Bronchialheilkunde im Krankenhaus Bethanien Moers. Er übernimmt dazu vom aktuellen kommissarischen Chefarzt Akin Yildirim und folgt auf Thomas Voshaar. Der langjährige Chefarzt und Erfinder des auf die Behandlung von schwerstkranken Corona-Patienten bezogenen „Moerser Modells“ hatte sich im September vergangenen Jahres in den Ruhestand verabschiedet.

Mit seinem Wechsel vom Alfried- Krupp-Krankenhaus Essen, wo er bislang als Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Gastroenterologie und Innere Medizin tätig war, startet Schulte in einen neuen Lebensabschnitt, für den er sich viel vorgenommen hat.

Er übernehme eine hoch entwickelte Klinik mit langer Tradition und einem etablierten Lungenzentrum, sagt der Mediziner. Durch das Lungen- und Thoraxzentrum Nordrhein bestehe bereits seit Jahren eine enge Zusammenarbeit zwischen den Lungenkliniken in Essen und Moers. „Diese Möglichkeiten nun unter einem Dach entwickeln zu können, war sehr reizvoll“, betont der Experte für pneumologische Krankheitsbilder.

Die Patienten der Klinik für Lungen- & Bronchialheilkunde würden, so teilt es das Krankenhaus mit, mit Schulte einen präsenten Chefarzt erleben: „Ich habe meine Zukunft in einem großen Akutkrankenhaus mit nahezu umfassenden diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten wie dem Krankenhaus Bethanien gesehen, um komplex kranken Patientinnen und Patienten zu helfen“, wird Schulte zitiert. Bildlich, sagt er, sehe er sich sowohl auf der Brücke als auch im Maschinenraum: „Das heißt, ich möchte die Klinik und das Krankenhaus organisatorisch mitgestalten und zudem sehr präsent an der Patientenversorgung und Ausbildung der Ärztinnen und Ärzte auf den Stationen und in der Endoskopie teilhaben. Neben guter Qualität auf medizinischer Ebene ist mir ein hohes Maß an Service für die Patientinnen und Patienten wichtig.“

Mit seiner weitreichenden Erfahrung bildet der neue Chefarzt neben der Pneumologie weitere Behandlungsfelder ab: unter anderem Allergologie, Medikamentöse Tumortherapie, Schlafmedizin, Palliativmedizin und klinische Akut- und Notfallmedizin.

Auf die Mitarbeiter, heißt es, warte indes ein Teamplayer. Eine kollegiale Führung, flache Hierarchien – das seien einige der Schlagworte, die den Führungsstil des neuen Chefarztes kennzeichneten. „Ich bin permanent im Gespräch mit Oberärztinnen und -ärzten, mit Assistenzärztinnen und -ärzten und möchte alle an der Entwicklung der Klinik beteiligen. Besonders die Ausbildung der Assistenzärztinnen und Assistenzärzte ist mir sehr wichtig. Sie sollen von der Bürokratie entlastet werden und dafür ihr Handwerk lernen“, betont der Mediziner.

Für seine ersten Schritte im Krankenhaus Bethanien Moers hat er sich Folgendes vorgenommen: „Ich muss sehen, was man zusätzlich weiterentwickeln und etablieren kann, um vor allem die zunehmenden Herausforderungen für die Krankenhäuser zu meistern. Stichworte sind hier die Strukturreformen, wie zum Beispiel Krankenhausplan NRW und die zunehmende Ambulantisierung der Medizin“, erklärt Schulte.

Speziell in Bezug auf die Arbeit im Bethanien freue er sich auf ein gutes Teamplay im Zusammenspiel von Pflege, den anderen medizinischen Fachberufen und Ärzten. „Die Stimmung ist einer der Gründe, sich für das Bethanien zu entscheiden“, sagt Schulte. „Ich habe es bisher als lebendiges, herzliches und qualitativ hochwertiges Krankenhaus wahrgenommen.“

Auch Stiftungsvorstand Ralf Engels freut sich über den Start des neuen Chefarztes: „Mit Herrn Dr. Schulte haben wir einen Experten auf dem Gebiet der Lungen- und Bronchialheilkunde für unser Krankenhaus gewinnen können, der die Arbeit seiner Vorgänger erfolgreich weiterführen wird.“

(juha)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort