Wirtschaft in Moers Start-up für Urindiagnose überzeugt Marktführer

Moers · Das Unternehmen Geberit aus der Schweiz steigt beim Moerser Start-Up Medipee ein. Beide sind von ganz unterschiedlichen Seiten rund um das stille Örtchen aktiv. Die drei Medipee-Gründer halten weiterhin die Mehrheit der Geschäftsanteile. Mit dem neuen Partner soll das Selbstdiagnosegerät für Urin schneller marktfähig gemacht werden.

 Das Medipee-Team: Thomas Prokopp, Paul Bandi und Frank Willems (v.l.).

Das Medipee-Team: Thomas Prokopp, Paul Bandi und Frank Willems (v.l.).

Foto: Klaus Dieker

„Jeder kennt Urinproben“, sagt Thomas Prokopp. „Sie sind meist unangenehm, besonders für Frauen. Proben werden häufig verschüttet, die Analyse ist sehr fehleranfällig und alles muss auch wieder entsorgt werden. Tendenziell sollten Urinproben viel häufiger durchgeführt werden, da sich aus dem Urin viele Schlüsse über den Gesundheitszustand des Körpers ziehen lassen. Beispiele sind Harn- und Nierenleiden sowie Diabetes. Bei Kinderwunsch, Sport und in der Pflege sind Urinwerte ebenfalls wichtiger Bestandteil der Gesundheitsvorsorge.“