Moers: Matthias Heße liest Balzac

Kurzkritik : Matthias Heße liest Balzac

Matthias Heße las in der Meerbecker Barrikade aus dem Werk „Melmoth“ des französischen Realisten Honoré de Balzac vor. Die Geschichte spielt vor 200 Jahren in Paris, könnte sich in gleicher Weise aber auch heute in der französischen Hauptstadt oder woanders ereignen.

Robert Castanier, ein Kassierer eines Bankhauses, verliebt sich in eine junge Kurtisane. Weil sie, die er Madame de la Garde nennt, ihm Liebe schenkt, schenkt er ihr Schmuck und teures Porzellan. So reicht sein Geld nicht mehr. Zunächst fälscht er Kreditbriefe in kleinem Stil, um dann den großen Coup zu wagen. Doch dabei trifft er auf den mysteriösen John Melmoth. Der Engländer scheint alles um seinen großen Coup zu wissen. „Melmoth“, im Original „Melmoth reconcilié à l’église“, ist eine Novelle, die im Frankreich nach der Napoleonischen Zeit und dem Wiener Kongress von 1815 spielt. Sie wurde von Honoré de Balzac (1799 bis 1850) geschrieben und 1835 veröffentlicht, um heute wieder die Menschen in den Bann zu ziehen, wie am Samstagabend in der Barrikade in Meerbeck. Dort wurde sie von Matthias Heße in gekürzter Form vorgetragen. Der Schauspieler des Schlosstheaters baute schauspielerische Elemente in seine Lesung ein. Weil Honoré de Balzac der Legende nach neben Alkohol auch 60 Tassen Kaffee am Tag getrunken haben soll, schüttete sich Matthias Heße immer wieder Kaffee ein und fragte die Zuhörer rhetorisch: „Erlauben sie mir eine Tasse Kaffee?“ Er gab den Hauptpersonen unterschiedliche Akzente, John Melmoth zum Beispiel einen englischen. Oder er installierte das Licht, das zu Beginn der Novelle eine große Rolle spielt, als Robert Castanier in einem gesicherten Raum Geld zählt und Kreditbriefe fälscht. Einmal im Jahr, immer im Herbst, liest Matthias Heße in der Barrikade. Dabei verzichtet er auf ein Honorar. Der Erlös der Hutspende fließt dem Verein „medico international“ zu, der Menschenrechtsaktive, Selbsthilfegruppen und Gesundheitsinitiativen in der ganzen Welt unterstützt.

Mehr von RP ONLINE