Moers: Lange Nacht der VHS mit Schaltung nach Hamburg

Bildung in Moers : Lange Nacht der VHS mit Schaltung nach Hamburg

(sabi) Die „Lange Nacht der Volkshochschulen“ steht am 20. September im Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum auf dem Programm. Unter dem Motto „Zusammenleben. Zusammenhalten“ feiert der Deutsche Hochschulverband bundesweit das 100-jährige Bestehen.

Über 400 Volkshochschulen beteiligen sich und setzen ein Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Weiterbildung an Orten, wo sich Menschen begegnen, um miteinander und voneinander zu lernen. „Wir nehmen an der bundesweiten Veranstaltung teil“, erläutert VHS-Leiterin Beate Schieren-Ohl. Zwar feiert die VHS in Moers 2023 erst den 75. Geburtstag. Doch sie nutzt die Gunst der Stunde, sich als moderne und weltoffene örtliche Institution zu präsentieren.

Das bunte Schnupperprogramm, das am Freitag, 20. September, 18 bis 23 Uhr, in das Bildungszentrum, Wilhelm-Schroeder-Straße, einlädt, bietet einen Einblick in die Bereiche Sprachen, Entspannung, Kunst, Musik und Spiel. Unterstützt wird das öffentliche Angebot vom Dozententeam, das bereits im Vorfeld tief in die Vorbereitungen eingestiegen war. Den Start machen mit der offiziellen Begrüßung Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Beate Schieren-Ohl. Als Highlight gilt unter anderem eine Direkt-Schaltung zur VHS Hamburg. Besucher bekommen Online-Einblicke in die laufende Veranstaltung des Photoshop-Künstlers und Dozenten Schwaighofer.

In den verschiedenen Räumen des Moerser Bildungszentrums gibt es Einheiten wie Atem und Bewegung mit Dozentin Astrid Klancisar. Puren Spaß verspricht „Kahoot“, eine spielebasierte Lernplattform. Gäste können sich mit ihrem Smartphone beim Spiel ‚Sind Sie schon eingebürgert oder üben Sie noch?‘ direkt beteiligen. An anderer Stelle steht die Bewegung im Mittelpunkt. So gilt die Aufmerksamkeit auf der Bühne im Foyer dem Flamenco und dem lateinamerikanischen Tanz. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht.

Thorsten Töpp und Marie Stachelhaus laden zur Renaissancemusik ein, während an anderer Stelle russische, italienische und französische Lieder gesungen werden. Das Programm ist umfangreich. „Das ganze Haus wird in Bewegung sein“, freut sich Beate Schieren-Ohl. „Auf diese Weise können wir von uns reden machen, auch als Institution für lebenslanges Lernen. Wir haben uns in all den Jahren als wichtige Plattform für Politik und Philosophie in der Gesellschaft einen Namen gemacht“, so die vhs-Leiterin. Auch Künstler Jörn Kempfert ist mit „einer langen Nacht der Kunst“ vertreten.

Die Bibliothek hat bis 23 Uhr geöffnet. Das Stadtarchiv bietet am Abend zwei Führung an. Auch ein Nischenprodukt präsentiert sich, nämlich „suSi“, das Kürzel für selten unterrichtete Sprachen, wie Chinesisch oder Russisch. In Kooperation mit anderen Volkshochschulen können entsprechende Kurse angeboten werden. Alle Schnuppereinheiten sind kostenfrei.

Das VHS-Semester ist am 9. September gestartet. Kurse beginnen bereits ab 8.30 Uhr, erst am Abend gegen 22 Uhr schließt die Volkshochschule.

www.vhs-moers.de

Mehr von RP ONLINE