Moers: Knöllchen trotz Parkschein

Ärger in Moers : Knöllchen trotz Parkschein

Im Moerser Datensystem für die Parkplätze steckt ein Fehler. Autofahrer können Strafzettel bekommen, obwohl sie ein Parkticket bezahlt haben.

Kafka parkt auf Schotter an der Mühlenstraße. So fühlte sich ein Autofahrer aus Düsseldorf am Montagabend. Obwohl er per Handy-SMS ein digitales Tages-Parkticket für den gesamten Montag gelöst hatte, steckte abends ein Knöllchen hinterm Scheibenwischer. Darauf hatte ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes, laut Falschparker-Bußzettel „Zeuge 011“, vermerkt: „Sie parkten im Bereich eines Parkscheinautomaten ohne gültigen Parkschein“. Das macht ein Verwarngeld von zehn Euro.

Einfach parken – doppelt kassieren? Kein Einzelfall: Denn nach Angaben eines Sprechers ist der Stadt Moers durchaus bekannt, dass im System der Wurm steckt. Derzeit wird der Lapsus in den Computersystemen der Stadt Moers vermutet. Ob die geplante Umstellung von nur einem virtuellen Park-Ticketanbieter auf gleich ein halbes Dutzend, das sogenannte Smartparking, damit zu tun haben könnte, ist unklar.

Gefunden wurde der Fehler noch nicht. IT-Mitarbeiter sprechen an dieser Stelle gerne von einer „Schnittstellen-Problematik“. Ausbaden muss dies die städtische Bußgeldstelle. Dort kommen alle Daten ordentlich an. Manchmal werden per Handy-SMS gelöste Tickets aber nicht auf den mobilen Geräten der Politessen angezeigt. Daher die Knolle – trotz bezahlter Parkzeit.

Anstatt die Kontrollgänge bis zur Behebung des Fehlers auszusetzen oder etwas am Knöllchen-Prozedere zu ändern, drehen die Kontrolleure des Ordnungsamtes unverdrossen ihre Runden. Es handele sich um Einzelfälle, sagte der Stadtsprecher. Den betroffenen Autofahrern werde unbürokratisch geholfen. Bei den Sachbearbeiterinnen in der städtischen Bußgeldstelle klingt das etwas anders: „Wir haben seit einigen Tagen hier ein erhebliches Durcheinander.“ Nachträglich müssen Aktenzeichen der Knöllchen mit PIN-Nummern der Handy-Tickets einzeln abgeglichen werden.

Im Hintergrund geht es nicht um Klecker-Beträge: Rund 2,8 Millionen Euro aus Parkgebühren fließen jedes Jahr in den Moerser Haushalt. Da Unbekannte bereits vor Weihnachten vier Parkautomaten aufgebrochen und geplündert haben, werden es demnächst weniger Einnahmen werden. Betroffen sind die Parkplätze Neuer Wall/Altstadt und Bankstraße, das Parkhaus Kautzstraße und der klastellplatz. geschätzter Schaden: mehr als 100.000 Euro. Die zur Reparatur notwendigen Ersatzteile treffen laut Enni erst Ende Januar ein.

An drei Geräten auf dem Parkplatz an der Mühlenstraße und am Friedrich-Ebert-Platz sind zudem die Eingabetastaturen für die Zahlung per EC-Karte kaputt. Nur an einem Automaten an der Mühlenstraße können Autofahrer auf Wunsch mit Geldscheinen bezahlt werden. Als Alternative wird die Bezahlung per Handy-SMS empfohlen.

Fazit: Problem ungelöst