1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Kita St. Josef Vinn freut sich über neues Spielgelände

St. Josef Vinn in Moers : Kita freut sich über neues Spielgelände

Ein Jahr lang wurde an der katholischen Kindertagesstätte in Vinn geplant, dann konnte das neue Außengelände Wirklichkeit werden. Möglich gemacht haben es die Gemeinde St. Josef und die Ikea-Stiftung.

Die Kinder der katholischen Kindertagesstätte in Vinn sind glücklich mit ihrem neuen Außengelände. Schon seit einigen Wochen erobern sie die vielfältigen Spielmöglichkeiten. Wo vorher ein einziges großes Spielgerüst auf einer ansonsten freien Fläche stand, sind nun mehrere attraktive Bereiche entstanden, die mit Strängen aus Kokosfasern voneinander abgetrennt sind.

Das Gerüst war in die Jahre gekommen, erzählt Kita-Leiterin Monika Schneider. Seit einem Jahr habe man die neue Außenanlage geplant. Wo sich vorher Kinder auf dem einzigen interessanten Klettergerüst geknubbelt haben, laden nun verschiedene Elemente zum Hangeln und Balancieren ein. Wo vorher im Sand sitzend „Kuchen“ gebacken wurde, gibt es jetzt Sand-Spieltische und einen Markstand, der zu Rollenspielen einlädt. Daneben kann im „Fischerhäuschen“ mit einem Steg und einem Flaschenzug gespielt werden. Es gibt einen Wasserspielplatz, eine Rutsche, mehrere Schaukeln und einen Klettergarten. Dazu kommen noch Holzpferde und eine „Naturecke“ mit Holzschnitzeln, Baumstämmen und einem Blumenbeet, in dem noch die letzten Sonnenblumen blühen.

Monika Schneider und ihre Kolleginnen sind ebenso begeistert wie die Kinder. „Viele Geräte sind für alle Kinder geeignet, für die ganz kleinen ebenso wie für die älteren. Jeder kann sich den Außenbereich nach seinen Fähigkeiten und Vorlieben erobern. Durch die Einteilung in Spielbereiche fühlen sich die Kinder viel sicherer als vorher“, erklärt Schneider. Auch Erzieherin Nicole Matuszczak ist aufgefallen, dass sich die Kinder sehr harmonisch auf die Bereiche verteilen. „Jetzt können viel mehr Kinder gleichzeitig unterschiedliche Dinge tun“, sagt sie zufrieden.

Möglich wurde die Umgestaltung durch zwei Geldgeber: Zum einen hat der Träger, die katholische Kirchengemeinde St. Josef, eine große Summe aufgebracht. Zum anderen hat sich mit der Ikea-Stiftung eine zweite Finanzierungsspritze gefunden. Insgesamt wurde so die Summe von 26.000 Euro aufgebracht.

In dem Antrag an die Ikea-Stiftung hatte Verbundleiterin Karina Göbel dargestellt, dass der Kindergarten bereits ein Kräuter- und ein Gemüsebeet angelegt hat und sich eine naturnahe Gestaltung wünscht – eine Idee, die die Stiftung offenbar schlüssig, nachhaltig und unterstützenswert fand. Schneider berichtet, dass die Anlage von der Firma „Spiel-Werkstatt“ aus Detmold geplant wurde. Mithilfe der Mitarbeiterinnen und engagierter Eltern sei alles an einem einzigen Wochenende errichtet worden. Zwei Monteure hätten die zum größten Teil vorgefertigten Teile angeliefert und das Aufbau-Team genau instruiert. Ein tolles Gemeinschaftsprojekt, das den 80 Kindern im Alter zwischen einem und sechs Jahren nun vielfältige Spielräume eröffnet.