Bauarbeiten in der Moerser Innenstadt Verkehrsachse wird zur Sackgasse

Moers · Bereits seit 2022 repariert die Enni den Kanal unter der Straße. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Umleitungen einstellen. Wann die Sanierung abgeschlossen sein soll.

Die Wilhelm-Schroeder-Straße mit Adolfinum (links) und Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum (rechts).

Die Wilhelm-Schroeder-Straße mit Adolfinum (links) und Hanns-Dieter-Hüsch-Bildungszentrum (rechts).

Foto: Norbert Prümen

Die Kanäle in der Wilhelm-Schroeder-Straße im Moerser Stadtzentrum bleiben ein Sanierungsfall und im Erneuerungskonzept der Enni Stadt & Service Niederrhein eine der priorisierten Baustellen. Seit 2022 repariert das Unternehmen dort schrittweise die maroden Schmutz- und Regenwasserkanäle. Zwischen der Kreuzung an der Trotzburg und der Crusestraße ist dies bereits grabenlos geschehen. Im zweiten, rund 350 Meter langen Teilstück zwischen der Cruse- und der Klever Straße gestalteten sich die Arbeiten aber komplizierter.

Im Juni hatte Enni bei einer Kamerabefahrung im Kreuzungsbereich zur Feldstraße einen Hohlraum aufgedeckt. „Um bei weiter durchgängigem Autoverkehr die Gefahr eines Fahrbahneinbruchs auszuschließen, mussten wir die Einfahrt zur Feldstraße seither vorsichtshalber sperren, die Fahrbahn so auf eine Fahrspur verengen und einen Baustopp einlegen“, so Bauleiter Knut Wiesten. „Für die notwendigen Tiefbauarbeiten hätten wir die Straße während der Moerser Kirmes und der parallelen Großbaustelle auf der Klever Straße nicht sperren können.“

Nach dem Volksfest kann Enni nun aber in der kommenden Woche loslegen, den Schaden beseitigen und die ursprünglich im Sanierungspaket nicht beabsichtigte Erneuerung der zwei beschädigten, bis zu sechs Meter tiefen Schachtbauwerke im Kreuzungsbereich der Feldstraße angehen. Zunächst muss Enni dabei die dortigen Versorgungsleitungen freilegen. Nachfolgend rückt der Kampfmittelräumdienst an, um wie üblich nach möglichen Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg zu suchen. „Bis wir hier Ergebnisse haben, wird die Baustelle trotz der Sperrung der Straße einige Tage ruhen“, bittet Wiesten um Verständnis, dass er erst frühestens ab dem 26. September mit den eigentlichen Arbeiten beginnen kann.

Die Wilhelm-Schroeder-Straße wird aber im Bereich der Feldstraße bereits ab dem 20. September zur Sackgasse. „Nach sechs Wochen sollte der Verkehr hier wieder rollen“, sagte Wiesten. Er geht aktuell davon aus, dass er ohne eine die Maßnahme ansonsten verlängernde Grundwasserhaltung auskommen wird. Der Durchgangsverkehr wird bis dahin ab der Trotzburg stadtauswärts über zwei ausgeschilderte Strecken umgeleitet, stadteinwärts können Autofahrer die Baustelle über die ab der Klever Straße gekennzeichnete Umleitung umfahren. „Dies ist mit der Stadt Moers abgestimmt und hat sich bereits im Vorjahr bei einem Bauabschnitt bewährt.“

Anlieger können Häuser und Geschäfte jederzeit erreichen und Fußgänger und Radfahrer den Baustellenbereich passieren. Erst im neuen Jahr wird Enni die eigentliche Kanalsanierung bis zur Klever Straße vornehmen, dann ohne Tiefbau erneut grabenlos.

(RP)