Moers: Jugendliche suchen virtuell nach Jobs

Wirtschaft in Moers : Jugendliche suchen virtuell nach Jobs

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Moers hat junge Menschen eingeladen, die bislang noch erfolglos bei der Suche nach einer Lehrstelle waren. Erstmalig bei der Arbeitsagentur im Einsatz waren Virtual-Reality-Brillen, die den Jugendlichen die Inhalte verschiedener Ausbildungsberufe näherbrachten.

Rund 50 Jugendliche aus Moers und Kamp-Lintfort nutzten das Angebot. Dort erwarteten sie   viele freie Ausbildungsstellen aus allen Bereichen.

So gab es Stellenangebote für die Berufe Industrie- oder Automobilkaufmann/frau, Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei oder Fleischerei), Bäcker/in, Koch/Köchin, Fleischer/in, Florist/in, Straßenbauer/in, Gleisbauer/in, Pferdewirt/in, Schilder-und Lichtreklamehersteller/in und Fachmann/frau Systemgastronomie. Daneben konnten die Jugendlichen über ihre individuelle Situation sprechen. Die Berufsberater händigten Stellenangebote aus, machten Mut für die weiteren Bewerbungsaktivitäten und zeigten den Teilnehmern Alternativen auf.

Um Informationen zu den verschiedenen Berufen zu erhalten, konnten die Jugendlichen VR-Brillen nutzen. Diese ermöglichen es, in die virtuelle Realität von rund 60 verschiedenen Ausbildungsberufen einzutauchen. „Das Angebot kam bei den Jugendlichen sehr gut an, viele konnten zum ersten Mal eine solche Brille ausprobieren und unmittelbar erleben, was einen Beruf ausmacht“, sagte Berufsberater Jan Höpfner.

www.dasbringtmichweiter.de
www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch

(RP)
Mehr von RP ONLINE