Trauer in Moers Gründungsvater der Städtepartnerschaft mit Ramla/Israel verstorben

Moers · Der damalige Berufsschulpfarrer Heinz Walther organisierte 1981 die erste Begegnung zwischen jungen Moersern und Israelis aus Ramla. Dank seiner Beharrlichkeit wurde die Städtepartnerschaft 1987 offiziell vollzogen.

Heinz Walther (Mitte) mit seinen Wegbegleitern Otto Laakmann (links) und Paul Süßer.

Heinz Walther (Mitte) mit seinen Wegbegleitern Otto Laakmann (links) und Paul Süßer.

Foto: Arbeitskreis Internationale Jugendarbeit

Der Partnerschaftsverein Ramla-Moers trauert um Heinz Walther. Am 24. Oktober verstarb Walther, einer der Gründungsväter der Partnerschaft mit der israelischen Stadt.

Der Berufsschulpfarrer Heinz Walther organisierte 1981 die erste Schülerbegegnung der damaligen Kaufmännischen Schulen Moers. Im Mittelpunkt stand der Gedanke der Friedens- und Versöhnungsarbeit mit den Überlebenden des Holocausts sowie die Begegnung zwischen jungen Israelis und Deutschen. „Dadurch war der Holocaust nicht nur ein historisches Ereignis, sondern wurde lebendig durch das Schicksal der Überlebenden“, teilte die Stadt mit.

Heinz Walther setzte sich unermüdlich für die Städtepartnerschaft zwischen Ramla und Moers ein. Auch dank seiner Beharrlichkeit wurde sie schließlich am 12. August 1987 offiziell vollzogen. Für seinen Einsatz zur Aussöhnung und Völkerverständigung wurde Heinz Walther 2003 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort