Moers: Gitarren-Feuerwerk in der Dorfkirche

Kultur in Moers : Gitarren-Feuerwerk in der Dorfkirche

Das Duo Tierra Negra begeisterte das Publikum in Repelen.

Kein Platz mehr frei. Farah Otten, die Kulturorganisatorin der evangelischen Kirchgemeinde Moers-Repelen war sichtlich erfreut, als sie ihren Blick zum Konzertbeginn des Gitarren-Duos „Tierra Negra“ durch die örtliche Dorfkirche schweifen ließ. Der Andrang war zu erwarten gewesen, denn die beiden Neusser Raughi Ebert und Leo Henrichs waren dort schon öfter zu Gast und haben das Gotteshaus dabei – wie es Farah Otten in ihrer kurzen Begrüßungsansprache formulierte – jedes Mal „mit wahnsinnig viel Schwung und Feuer erfüllt“.

Das war auch diesmal der Fall. Schon gleich zum Auftakt erfreuten die beiden Musiker ihr Publikum mit einem temperementvollen, spanisch anmutenden Stück, wobei Raughi Ebert die Melodie und Leo Henrichs die rhythmische Begleitung dazu lieferte. Doch diese musikalische Aufteilung änderte sich im Laufe des Konzertes ständig. So übernahm Leo Henrichs zum Beispiel die melodiöse Führung bei einem etwas leiseren Stück, das den Anblick und die Geräusche eines von Schilfrohr umwachsenen Sees wiedergeben sollte, und wenig später ergänzten sich die beiden bei dem Titel „Brasilian Summer“ dann immer wieder wechselseitig.

All das machte das Programm nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern zeigte auch das gleichwertige instrumentale Können der beiden, sowie ihre schon seit 20 Jahren bestehende musikalische Gemeinschaft. Letztere besteht übrigens nicht nur aus gemeinsamen Konzerten.

Wie Raughi Ebert nach dem Konzert berichtete, fahren er und Leo Henrichs schon seit vielen Jahren mehrmals nach Südfrankreich, um dort zusammen neue Stücke zu komponieren und miteinander einzuüben. Diese ungewöhnlich intensive musikalische Freundschaft dürfte ein großer Teil des schon so lange anhaltenden Erfolgsgeheimnisses der beiden „Tierra Negra“-Musiker sein, aber auch ihre gemeinsame, an diesem Nachmittag immer wieder deutlich werdende Spielfreude erklären. Die übertrug sich am Sonntag schon nach kurzer Zeit auf ihre Repelener Konzertbesucher, und ließ einige von ihnen sogar für rhythmische Hüftschwünge von ihren Stühlen aufstehen.

„Das war mal wieder richtig schön“, schwärmte eine 89-jährige Besucherin, nachdem der begeisterte Schlussapplaus den beiden Musikern am Ende noch drei Zugaben entlockt hatte. „Ich komme schon ganz lange jedes Jahr zu den Konzerten der beiden und finde sie immer wieder toll.“ Auf dieses Vergnügen dürfen sie und alle anderen Fans von Raughi Ebert und Leo Henrichs sich übrigens schon jetzt wieder freuen. Wenn alles klappt, wird „Tierra Negra“ im nächsten Jahr am 19. April erneut in der Repelener Dorfkirche zu sehen, vor allem aber zu hören sein.

Die nächste Kulturveranstaltung in der Repelener Dorfkirche findet am Sonntag, 19. Mai um 17 Uhr statt. Dann präsentiert sich unter der Leitung von Dennis Kittner der junge Frauenchor der Gemeinde.

Mehr von RP ONLINE