1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Früh übt sich, was sich strecken will

Gesundheit in Moers : Früh übt sich, was sich strecken will

Die Moerserin Irina Stegt ist gelernte Choreografin und Tanzpädagogin. Sie bringt Kindern und Erwachsenen seit mehr als 20 Jahren den Ballett-Tanz näher. Und sie tritt Vorurteilen entgegen.

Mit Ballett verbindet man viele Vorurteile: Es sei nur für Kinder, insbesondere junge Mädchen, im Extremfall schädigend für den Körper und für Erwachsene nicht mehr zu erlernen. Die Choreografin und Tanzpädagogin Irina Stegt aus Moers will in ihrem Studio mit den Vorurteilen aufräumen.

Geboren wurde Stegt in Kasachstan. Seit ihrem zehnten Lebensjahr tanzt sie. Sie erfüllte sich 1998 ihren Traum, an der Sankt Petersburger Tanzschule Choreografie zu studieren. Ihr Diplom bestand sie mit Auszeichnung. Seit rund 20 Jahren unterrichtet sie Kinder und Erwachsene in Ballett und anderen Tanzrichtungen. In den vergangenen dreieinhalb Monaten leitete sie einen Vorschul-Intensiv-Ballettkursus für Fünf- bis Siebenjährige im Moerser Fitnessstudio Lady Fitness auf der Essenbergerstraße 3.

Als einziger Junge tanzte dort auch der fünfjährige Felix Pieryzynski mit. Den Impuls zum Tanzen hat er von seiner großen Schwester, erklärte seine Mutter Jessica Pieryzynski. „Zuvor hat er beim Kinderturnen mitgemacht. Als er Interesse am Ballett zeigte, suchten wir nach einer Lehrerin, die nicht so streng ist, wie man es häufig von Ballettlehrern hört. Irina macht das sehr schön“, sagte Jessica Pieryzynski.

  • Mit Hilfe des Cobots Panda haben
    Ausbildungsinitiative Kreis Wesel Präsentiert von Altana (Folge 4) : Jugendliche sind von Technik begeistert
  • Das Neun-Euro-Ticket für Bus und Bahn
    Nahverkehr am Niederrhein : Niag verkauft ab Montag das Neun-Euro-Ticket
  • Ingrid Kühne im Gespräch mit Kartenbesitzern,
    Xantener Kabarettistin Ingrid Kühne : Ärger um einen abgesagten Auftritt

Felix sei zudem ein sehr aktives Kind; er wolle immer etwas vorführen, ob es nun singen oder tanzen ist. „Er möchte das Ballett auch gerne weiter machen“, sagt sie.

Auch seine Ballettlehrerin war von ihm beeindruckt: „Er hat keine Probleme sich in die Mädchengruppe zu integrieren. Er ist sehr motiviert und talentiert. Da sieht man, dass Ballett auch etwas für Jungen ist.“

„Ballett kann vieles fördern: die Konzentrationsfähigkeit, die Orientierung und den Rhythmus. Viele dieser Fähigkeiten sind auch wichtig für die Schule“, sagte Stegt. Der Spaß am Tanzen und das Wohlfühlen in der Gruppe seien aber besonders wichtig, so Stegt. Im Alter von vier bis fünf entdecke man häufig die Begabung fürs Ballett. Zudem Zeitpunkt sollte man beginnen, die Kinder zu fördern. „Ballett ist ein anstrengender Sport, verbunden mit viel Konzentration und Motivation. Mit Leidenschaft kann die Harmonie zwischen Körper und Seele gestärkt werden“, sagt Stegt.

Der Einstieg ins Ballett ist aber auch durchaus für Erwachsene möglich. Diese können dieselben Übungen machen wie Kinder, sagte Stegt. „Dabei sollte man allerdings beachten, dass gutes Aufwärmen wichtig ist. Man sollte dabei keine Schmerzen empfinden, sondern eine wirkliche Dehnung. Erwachsene brauchen dabei meist mehr Zeit“, sagte die Tanzpädagogin. Letztendlich hänge aber alles von den Fähigkeiten und der Motivation des Einzelnen ab. Für Tanzinteressierte aller Altersgruppen bietet Stegt bei der Volkshochschule mehrere Tanzkurse an: zum Beispiel für die Stilrichtungen Jazz Dance, Latin Dance, Modern Jazz und Contemporary. Mitmachen kann dabei jeder, denn Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Infos zu den Kursen gibt es im Programm der VHS Moers oder unter www.moers.de/de/kultur/volkshochschule/