Moers: Moers Festival sucht noch mehr Förderer

Moers: Moers Festival sucht noch mehr Förderer

In Unternehmer Hans Nühlen haben die Festival-Verantwortlichen einen wichtigen Partner gefunden.

Liedermacher im Park, musikalische Flashmobs beim Friseur, in der Buchhandlung und in der Espresso-Bar und Walking-Acts in der Moerser Innenstadt. Tim Isfort, seit Ende 2016 künstlerischer Leiter des Moers Festivals, und sein Team haben 2017 mit vielen Ideen versucht, die Pfingstveranstaltung wieder an die City anzubinden. "Moersify" nennt er das.

"Das Festival war ja mit dem Umzug in die Eventhalle am Solimare am Moerser Stadtrand gelandet", blickte Isfort gestern zurück. "Wir haben deshalb die Initiative ergriffen, das Festival wieder für die Moerser erlebbar zu machen." Der Einsatz kam an: "Wir haben großen Rückhalt im Publikum erfahren und eine große Offenheit in der Bürgerschaft erreicht." 2017 aufgrund der Kürze der Zeit fast schon aus dem Boden gestampft, möchte Tim Isfort diese Verbindung in die Innenstadt mit zusätzlichen Konzerten im Festivaldorf, im Schlosspark und in der Innenstadt stärken. Dafür sucht der künstlerische Festivalleiter offensiv Partner. In Hans Nühlen, Inhaber des gleichnamigen Autohauses in Moers, hat er einen wichtigen Partner gefunden.

Nühlen richtete in seinem Haus einen Presseempfang aus und wird im Mai Fahrzeuge für die Shuttle-Flotte des Festivals zur Verfügung stellen. Zudem unterstützt er die Arbeit des Moers Festival mit einer Geldspende. "Wir sorgen mit unserer Förderung dafür, dass das Moers Festival zu einem Geschenk für die Moerser Bürger wird", so Hans Nühlen. "Die internationale Kunstwelt blickt an Pfingsten auf Moers", so Nühlen weiter, "und wir können den Besuchern aus aller Welt signalisieren, dass wir mit Stolz ein Teil dieses jährlichen Großereignisses mit internationaler Strahlkraft sind".

  • Wesel : 22 Fragen an . . . Tim Isfort

Hans Nühlen hoffte gestern, dass er weiteren Unternehmern in der Region ein Vorbild sein wird. "Ich werde dafür auf jeden Fall werben", sagte er gestern bei einer Pressekonferenz. Für die Veranstalter des Moers Festivals bedeutet allein die logistische Hilfe durch den Shuttle-Service große Unterstützung und Entlastung. "Wir müssen die Künstler ja vom Flughafen abholen und zu ihren Auftritten bringen", so Isfort.

Das Festivalteam hat ein Sponsoringkonzept entwickelt, das zwischen Freunde, Unterstützer, Förderer und Premium-Partner in Summe von 150 bis 10.000 Euro unterscheidet. Neben langjährigen Partnern wie Enni und der Sparkasse am Niederrhein haben laut Pressesprecherin Eva Marxen bisher schon weitere Moerser Unternehmer und Einzelhändler ihre Unterstützung zugesagt wie das Pflanzwerk aus Neukirchen-Vluyn, Glas Janssen und die Barbara Buchhandlung, die schon im vergangenen Jahr dabei war. In einer Pressemitteilung schildert Kathrin Olzog, die Inhaberin der Barbara Buchhandlung, ihre Erfahrung aus dem letzten Jahr: "Wir sind gerne mit dabei, weil das Festival zu Moers gehört. Schon im letzten Jahr war eine Solidarität und Begeisterung in der Stadt zu spüren und unsere beiden Veranstaltungen waren super".

Tim Isfort, dessen Festivalplanung laut eigener Aussage zu 95 Prozent steht, würde sich über weitere Förderer freuen. Infos im Internet unter www.moers-festival.de/das-festival/sponsoring

(RP)