1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers Festival bemüht sich um Fördermittel.

Kultur in Moers : Festival hofft auf Bundeszuschuss

Das Moers Festival 2019 ist bereits in Planung. Noch ist unklar, ob der Bund weiter fördert.

Während im Bund die Haushaltsberatungen laufen, wartet man im Büro des Moers Festivals schon sehnsüchtig auf ein Signal aus Berlin. Die Moers Kultur GmbH bemüht sich um eine weitere Förderung der Pfingstveranstaltung aus Bundesmitteln. Ein Antrag ist gestellt worden. „Wir steuern auf die Wochen der Wahrheit zu“, betont Geschäftsführer Claus Arndt. Im November, so schätzt er, entscheidet die Bundesregierung. Dann berät der Bundestag den neuen Haushalt. Das Moers Festival 2019 ist da längst in Planung. Es ist eine mit finanziellen Unbekannten: Wie groß das Budget tatsächlich sein wird, hängt auch davon ab, ob Bundeszuschüsse fließen. „Wir können zwar solide planen. Jeder Einschnitt wäre aber schmerzhaft, weil er sich direkt darauf auswirkt, in welcher Form und mit welcher Ausstattung das Festival stattfinden kann“, sagt Arndt. Er vermag noch nicht zu sagen, an welchen Stellen dann Abstriche gemacht werden müssten. Und betont: „Die 150.000 Euro, die wir vom Bund erhalten haben, wären schwer zu kompensieren.“

Die Bundesregierung förderte das Moers Festival erstmals ab 2016. Eine „Kultur-Koalition“ aus den hiesigen Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann (SPD) und Kerstin Radomski (CDU) hatte in Berlin für die krisengeschüttelte Musikveranstaltung gesprochen. Damals gab es eine Förderzusage über insgesamt drei Jahre mit jeweils 150.000 Euro. Diese lief 2018 aus. „Wir haben für 2019 frühzeitig die Gespräche aufgenommen, schon auf dem letzten Festival“, berichtet Arndt und hofft erneut auch auf die Unterstützung der Bundestagsabgeordneten. Nachdem das Moers Festival 2016 durch einen hohen finanziellen Einsatz der Stadt Moers gerettet worden war (die Stadt gab eine Garantieerklärung für das Festival ab) und kurz darauf der Neuanfang mit Tim Isfort als künstlerischem Leiter gelang, hofft Claus Arndt nun darauf, mit dem Engagement des neuen Teams und zwei erfolgreich verlaufenen Musikfesten bei den Fördermittelgebern punkten zu können.

„Wir haben heute eine ganz andere Stimmung in der Stadt. Ein entscheidender Punkt war, dass Tim Isfort das Festival mit vielen Aktionen in die Stadt zurückgebracht hat. Dafür haben alle an einem Strang gezogen.“ Der Geschäftsführer der Moers Kultur GmbH glaubt, dass dies in Land und Bund wohlwollend wahrgenommen wurde. „Ob sich das in bare Münze für das Moers Festival auszahlt, wissen wir, wenn die Entscheidungen gefallen sind“, sagt er.

Der städtische Zuschuss für das Moers Festival beläuft sich nach wie vor auf 336.000 Euro. Die Moers Kultur GmbH wirbt Gelder aus weiteren Fördertöpfen ein. Dazu gehören das Land und die Kunststiftung NRW, die seit vielen Jahren die Einrichtung des „Improvisers in Residence“ ermöglicht. Einen guten Kontakt pflegt die Kultur GmbH auch zu den Geschäftsleuten in der Moerser Innenstadt. Sie hatten in den vergangenen beiden Jahren die Moersify-Aktionen des künstlerischen Leiters unterstützt. Die Festivalmacher haben jedoch nicht nur 2019 im Blick. Arndt: „Unser großes Ziel ist das 50-jährige Jubiläum des Moers Festivals im Jahr 2021.“