Moers: Enni streut Hauptstraßen vorsorglich mit Salz

Schnee und Kälte in Moers : Stadt warnt vor Betreten von Eisflächen

Die aktuellen Temperaturen locken vor allem Kinder und Jugendliche auf zugefrorene Teiche und andere Gewässer. Doch die Gefahren werden wegen der viel zu dünnen Eisdicke häufig unterschätzt. Auch wenn in Ufernähe das Eis fest erscheint, kann das ein paar Meter weiter schon anders aussehen.

Bricht man ein, droht eine lebensgefährliche Unterkühlung. Bereits nach zwei Minuten im eiskalten Wasser haben Kinder kaum noch eine Überlebenschance. Grundsätzlich ist das Betreten der Eisflächen in Moers deshalb verboten, zum Beispiel am See im Freizeitpark. Die Stadt Moers bittet Eltern, ihre Kinder auf die Gefahren hinzuweisen.

Eine dicke Schneeschicht legte sich ab Dienstagabend über Moers. Mit 60 Mitarbeitern, 20 Fahrzeugen und tonnenweise Streusalz war die Enni im Einsatz, um Straßen, Radwege und städtischen Gehwege von Schnee zu befreien. „Auch für die nächsten Tage sind eisige Temperaturen und Schneefälle angekündigt“, sagt der für den Winterdienst zuständige Enni-Abteilungsleiter, Ulrich Kempken, der derzeit alle verfügbaren Kräfte mobilisiert. Bereits am Dienstagmittag hatte die Enni die Hauptverkehrsstraßen in Moers vorbeugend gestreut und um 18 Uhr noch einmal nachgelegt. Der Vorteil: „Wenn sich durch den Autoverkehr das Salz mit dem Schnee vermischt, tritt der Taueffekt sofort ein. So konnte sich der Schnee auf den Fahrbahnen zunächst gar nicht festsetzen“, erklärt Kempken, dass die Wirkung des Salzes nach acht bis neun Stunden jedoch nachlässt. Um die Straßen für den Berufsverkehr zu rüsten, rückte die Enni Mittwochnacht um drei aus. Diesmal waren die Fahrzeuge auch mit Schneeschilden ausgestattet. „Weil wir beim Schneeschieben alle Fahrzeuge doppelt besetzen müssen, kosten diese Einsätze besonders viel Kraft“, sagt Kempken. Parallel dazu rückten die Fußgruppen aus, um die Radwege und die Gehwege zu städtischen Einrichtungen wie beispielsweise an Kindergärten, Schulen und Friedhöfen zu räumen. „Während sich die Nachtschicht dann erholen durfte, ging die Streutour am Mittwochmittag bereits wieder von vorne los.“

Neben der Enni sind in Moers auch Straßen NRW und der Kreis Wesel im Wintereinsatz: Sie sind für sämtliche Straßen außerorts zuständig, so etwa für die Filder Straße von der Venloer Straße bis Holderberg und dahinter wieder in Richtung Kapellen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE