1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Enni richtet Friedhöfe für Allerheiligen her

Für die Feiertage herausgeputzt : Enni richtet Friedhöfe für Allerheiligen her

Das 20-köpfige Team um Friedhofsmeister Karl-Heinz Koelender hat alle Hände voll damit zu tun, die zehn städtischen Friedhöfe für die Feiertage Allerheiligen am 1. November und Totensonntag am 25. November herauszuputzen.

„Um den Laubmengen Herr zu werden, werden uns zeitweise Mitarbeiter aus dem Bereich Grünflächen verstärken. Trotzdem wird an den Feiertagen frisch gefallenes Laub liegen“, sagt Koelen.

Mit 52 Hektar Gesamtfläche sind die Moerser Friedhöfe etwa so groß wie 77 Fußballfelder. „Wir müssen immer richtig anpacken, um für ein sauberes Erscheinungsbild zu sorgen. Und das ist eine Herausforderung. An den nun anstehenden Feiertagen soll natürlich alles besonders gepflegt sein“, sagt Koelen. So hat der Rasen durch die warmen Temperaturen noch einen unerwarteten Wachstumsschub erhalten und bekommt jetzt erst den letzten Schnitt vor dem Winter. Auch das Ehrengrab von Hanns Dieter Hüsch und die Kriegsgräber erhalten einen neuen Glanz. Nur die alten Steine behalten ihre Patina. „An den beiden Feiertagen werden auf fast allen Moerser Friedhöfen auch Messen und Andachten gefeiert. Das Umfeld der Friedhofskapellen liegt uns da natürlich sehr am Herzen“, sagt Koelen.

Die Bürger richten momentan die Gräber ihrer Angehörigen her. Das merkt Koelen an den gut 500 Kompost- und Restabfallbehältern. „Wir müssen mit unseren Container-Fahrzeugen Doppelschichten fahren. Was morgens noch leer ist, ist abends prall gefüllt“, erzählt der Friedhofsmeister und bittet die Besucher dabei, den anfallenden Abfall sorgfältig zu trennen. „Wenn im Kompost zu viel Müll steckt, müssen wir ihn als Restabfall entsorgen. Das ist teuer und erhöht die Friedhofsgebühren.“

(RP)