Zusatzangebot zu Containern Enni holt alte Kleider an Moerser Haustüren ab

Moers · Rund 800 Tonnen getragener Textilien und Schuhe hat die Enni im vergangenen Jahr eingesammelt. Die Erlöse helfen auch in Moers, Abfallgebühren stabil zu halten.

 Das Geschäft mit alten Kleidern ist lukrativ.

Das Geschäft mit alten Kleidern ist lukrativ.

Foto: epd/Stefan Arend

Altkleider bringen Erlöse und helfen auch in Moers, Abfallgebühren stabil zu halten. Rund 800 Tonnen getragener Textilien und Schuhe hat Ulrich Kempken, Abteilungsleiter der in Moers für die Abfallentsorgung zuständigen Enni Stadt & Service, mit seinem Team als eine seiner kommunalen Pflichtaufgaben allein 2022 eingesammelt und so am Rohstoffmarkt rund 150.000 Euro erzielt. Da viele Moerser Bürger gerade in Übergangszeiten wieder den Kleiderschrank aussortieren, sammelt die Enni vom 18. bis zum 29. September auch in diesem Jahr Altkleider wieder bei Moerser Haushalten vor Ort ein. „Das ist ein Zusatzangebot zu den ganzjährig nutzbaren, in der Stadt verteilten rund 100 Altkleider-Containern“, sagt Kempken. Alle Moerser können bei der Haussammlung alte Kleidung an den im Abfallkalender aufgeführten Tagen parallel zur Abfuhr von Restabfall an die Straße stellen. „Dazu verpacken sie Textilien oder Schuhe einfach in Plastiksäcke, die wir an den Aktionstagen in allen Straßen abholen. Die Kunden sollten die gefüllten Säcke dann mit einem Zettel als Altkleider kennzeichnen und möglichst erst am Tag der Sammlung bis spätestens sieben Uhr an die Straße legen“, so Kempken. Wichtig sei ebenso, dass nur Altkleider und alte Schuhe in den Säcken sind beziehungsweise ihren Weg in die Altkleidercontainer finden. „Bei der Container-Leerung finden wir teilweise Hausmüll oder sogar volle Windeln. Das macht noch nutzbare Kleidung unbrauchbar.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort