1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Edeka-Zukunftsstiftung hilft beim berufsbegleitenden Lernen.

Neugründung mit Sitz in Moers : Edeka: Stiftung hilft beim berufsbegleitenden Lernen

Es geht um darum, jungen Menschen bessere Chancen auf ein erfülltes Berufsleben zu ermöglichen.

„Wir wollen Kindern und Jugendlichen über eine gezielte Förderung und Unterstützung bessere Chancen auf ein erfülltes Berufsleben geben.“ So beschreibt Heinz Hövener das Ziel der Edeka Rhein-Ruhr Zukunftsstiftung. Der Kaufmann ist Mitbegründer und Vorsitzender dieser neuen Stiftung, die ihren Hauptsitz in Moers hat. „Für uns sind Bildung und Ausbildung im weitesten Sinne sowie berufsbegleitendes Lernen die wichtigsten Schlüssel dazu. Das gilt vor allem für Personen, die aus wirtschaftlichen oder persönlichen Gründen nicht die gleichen Chancen wie andere haben.“

Zum Start haben Stiftungsvorstand und -kuratorium vier Organisationen ausgewählt, die an diesem Gedanken arbeiten. Es sind das Kinderhaus Luise Winnacker e.V. in Wuppertal mit dem „Unternehmen Zündfunke“ und die Initiative „Joblinge“ aus Essen, die Akademie Klausenhof mit Standorten am Niederrhein und der Jugendhilfeträger Johannesburg. Diese Organisationen würden einen wertvollen Beitrag leisten, um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aktiv zu fördern, damit sie an Bildung und Ausbildung teilhaben könnten, betont die Zukunftsstiftung. Die Art der Förderung ist unterschiedlich, reicht zum Beispiel von zusätzlichem pädagogischem Personal über ein Angebot für Alleinerziehende und einem viertägigen Berufs-Camp bis zur Investition in die Mobilität von Auszubildenden.

  • Die Skulptur „Rheinorange“ steht in Kaßlerfeld
    Kunst im öffentlichen Raum : „Schwere Kunst“ zwischen Rhein und Ruhr
  • Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss : Corona-Krise trifft die Industrie hart
  • Rund 60 Zöllnerinnen und Zöllner waren
    Kampf gegen Schwarzarbeit : Groß angelegte Kontrolle am Niederrhein – Personen verstecken sich im Gebüsch

„Viele Kaufleute blicken auf ein abwechslungsreiches und erfüllendes Berufsleben zurück“, sagt Heinz Hövener. „Gemeinsam wollen wir etwas zurückgeben und auch den Menschen Chancen eröffnen, deren Weg aus verschiedensten Gründen bislang weniger gradlinig verlief.“ Die Idee zur Gründung der Zukunftsstiftung stehe in direktem Bezug zum genossenschaftlichen Grundgedanken der Edeka Rhein-Ruhr, da die Gemeinschaft der Kaufleute über einen rein wirtschaftlichen Zusammenschluss hinausgehe, insbesondere den Unternehmergeist fördern wolle.

Das Grünungskapital zwei Millionen Euro beträgt. Dem Vorstand der Edeka Rhein-Ruhr Zukunftsstiftung gehört neben mehreren Kaufleuten der Genossenschaft Peter Wagener an, Geschäftsführer der Edeka Rhein-Ruhr Stiftung zusammen.

(got)