1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Drohne hilft bei Waldbrand-Abwehr

Gefahrenlage im Kreis Wesel : Drohne hilft bei Waldbrand-Abwehr

Der Kreis setzt Fluggerät mit Wärmebildkamera ein. Die Gefahr ist derzeit hoch.

Der Kreis Wesel kann ab sofort Gefahrenlagen aus der Vogelperspektive beurteilen. Dafür setzt die Gefahrenabwehr des Kreises einen sogenannten Hexacopter ein, eine Drohne mit sechs Armen. Ausgestattet ist die Drohne mit einer HD-Kamera und einer Wärmebildkamera und kann somit in vielen Lagen genutzt werden. Bei Verdacht auf einen Waldbrand beispielsweise gibt es die Möglichkeit, das betreffende Gebiet zu überfliegen und aus der Luft die Situation zu erfassen.

„Durch die Drohne haben wir in unübersichtlichen Lagen einen entscheidenden Vorteil“, sagte Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen. „Mit dieser technischen Unterstützung können wir zielgerichtet und ohne Einsatzkräfte zu gefährden Informationen sammeln, die relevant für die Einsatzplanung sind.“ Die Bilder werden dann an ein speziell ausgerüstetes Fahrzeug gesendet, das mit Kommunikationstechnik, autarker Spannungsversorgung und einer Videoübertragungsanlage ausgestattet ist. Die Bilder werden in Echtzeit an die Kreisleitstelle übertragen, damit die Einsatzleitung und gegebenenfalls der Krisenstab gezielt über die Lage informiert werden.

  • Im Moerser Park wird gerne und
    Moers : Waldbrandgefahr: Stadt verbietet Grillen in Grünanlagen
  • Ein Feuerwehrmann vor einem brennenden Waldstück.
    Folgen anhaltender Dürre : Brandgefahr in Nordrhein-Westfalens Wäldern steigt
  • 2000 Leute evakuiert : Waldbrand in der Urlaubsregion Valencia breitet sich unkontrolliert aus

Aufgrund der derzeit hohen Waldbrandgefahr bittet der Kreis Wesel, sich im Wald umsichtig zu verhalten. Es gilt ein Verbot für offenes Feuer im Wald, außerdem ein Rauchverbot von März bis einschließlich Oktober. Autos sollten nicht im Gras oder auf brennbaren Untergründen abgestellt werden, da die Abwärme ausreicht, um das Gras zu entzünden. Die Zufahrten und Waldwege sollen nicht mit parkenden PKW versperrt werden.

Wer im Wald ein Feuer entdeckt, erreicht die Feuerwehr unter 112. Die Anrufenden sollten vor Ort bleiben, um den Einsatzkräften die Einsatzstellen im Wald zu zeigen. Weitere Informationen zu dem Thema gibt es unter www.kreis-wesel.de/de/themen/katastrophenschutz/ und www.iuk-kreis-wesel.de/.