1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Das steckt im Kulturrucksack 2022.

Angebote für Kinder- und Jugendliche : Das steckt im Kulturrucksack 2022 in Moers

Kinder und Jugendliche erhalten mit Förderung des Landes Zugang zu Kunst und Kultur – und das schon seit zehn Jahren.

Zehn Jahre „Kulturrucksack NRW“, das sind zehn Jahre vom Land geförderte Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren in inzwischen 245 Kommunen. Moers war von Anfang an dabei und hat auch in diesem Jahr seinen „Kulturrucksack“ prall gefüllt. Gemeinsam mit Einrichtungen der offenen Kinder-und Jugendarbeit kann die Stadt diesmal 13 attraktive Projekte anbieten. Am Mittwoch stellten Eva Marxen und Katja Roters vom städtischen Kulturbüro, Kulturdezernent Wolfgang Thoenes, sowie Vertreter der beteiligten Einrichtungen das Programm bei einem Pressegespräch im Kinder- und Jugendzentrum Zoff vor.

Einige Projekte laufen bereits oder sind schon abgeschlossen, zum Beispiel ein Beatbox-Workshop mit dem Musiker Carlos Howard,ein Trommel- und Akrobatik-Projekt mit dem Tänzer und Percussionisten Famous Awuko Doé oder eine Theater-Schreib-Werkstatt des Jungen Schlosstheaters. Andere Angebote stehen noch an. So startet ein Projekt mit der Tänzerin und Choreografin Christina Rey-Delgadoin der nächsten Woche und wird bis November einmal wöchentlich von 17.30 bis 19 Uhr im Zoff stattfinden.

  • Besucher in Scharen auf der Steinstraße:
    Veranstaltung in Moers : Großer City-Trödelmarkt am 1. Mai
  • Zwischen dem Bahnübergang Bismarckstraße und dem
    Zwischen Bahnübergang Bismarckstraße und Moerser Bahnhof : Niag-Zug verliert 65 Tonnen Kohle auf den Gleisen
  • In der Moerser Innenstadt, hier: Pfefferstraße,
    Machbarkeitsstudie : Logistik-Konzept für die Moerser Innenstadt

Daneben sind ab Ende April unter dem Tiel „Jugend sichtbar machen“ junge Graffity-Künstler und solche, die es noch werden wollen, eingeladen, mit dem Künstler Stefan Becker-Schmitz für das Repelener Jugendzentrum „Reki“ eine Holzwand farblich zu gestalten.

Für diejenigen, die lieber etwas Handwerkliches machen wollen, hat der Vorsitzende der „Kulturprojekte Niederrhein“ Rüdiger Eichholtz zwei Angebote. Sie können entweder mit ihm zusammen Palettenmöbel für den Außenbereich des Moers-Festivals bauen oder unter der Anleitung des Moerser Schmiedes Dietrich Weber Klangobjekte aus Metall herstellen. Die Termine können in Kürze auf www.moers.denachgelesen werden.

Wie schon in den letzten Jahren wird es einen Tanzworkshop mit Andrea Hedding im Jugendkulturzentrum Bollwerk 107 geben, diesmal jedoch nicht in den Herbstferien, sondern bereits in der ersten Sommerferienwoche. Weitere Projekte sind ein vom 4. bis 15. Juli beim Verein „Bunter Tisch“ angebotener Kreativworkshop, bei dem die Teilnehmer unter der Anleitung der Kulturvermittlerin Helga Dörpinghaus mit Ton, Holz und anderen Materialien eigene Objekte gestalten können, sowie vom 18. Juli bis zum 8. August unter der Leitung von Monika Hanewinkel ein Kurs zu Gestaltung eines Hörspiels, und im November ein von der Repelener Bücherei und dem Düsseldorfer Verein „Aktion & Kultur mit Kindern“ durchgeführter „Medienparcours“ zur Erforschung des Moerser Stadtteils Repelen.

Doch zunächst wird der zehnte Geburtstag des NRW-Kulturrucksacks“gefeiert, und zwar am 22. Mai von 14 bis 18 Uhr auf dem Schlossplatz. Dabei werden den Besuchern neben einem Bühnenprogramm und zahlreichen Mitmachaktionen auch einige Ergebnisse aus früheren Moerser „Rucksack“-Projekten“ geboten.

Nähere Informationen zu den Moerser „Rucksack“-Projekten gibt es unter www.moersde/kultur/kulturrucksack-nrw. Die Teilnahme an allen Projekten ist kostenlos.