Karneval in Moers Das sind die neuen Humorica-Senatoren

Moers · Beim Senatorenball wurden der Moerser FDP-Vorsitzende und ein Verkaufsberater für Heizungen aufgenommen. Närrischer Höhepunkt war der Auftritt des Comedians „Kreisligatrainer Uwe“, der den Senatorenball als Spielfeld für seinen Aufstieg in höhere Ligen nutzte.

Die neuen Senatoren Michael Scholten und Dietmar Meier mit Vertretern der KG Humorica. 
  Foto: Prümen

Die neuen Senatoren Michael Scholten und Dietmar Meier mit Vertretern der KG Humorica. Foto: Prümen

Foto: Norbert Prümen

„Auf wen treffen die Deutschen im Achtelfinale?“, fragte Comedian Thorsten Bär, der in seine neue Rolle als „Kreisligatrainer Uwe“ geschlüpft war. Die Antwort gab der Hamburger im Saal des Schwafheimer Hotel-Restaurants Schwarzer Adler gleich selbst: „Auf das Flugpersonal.“ Der Comedian hat mit seinem trockenen, norddeutschen Humor in der Kunstfigur „Kreisligatrainer Uwe“ sein Alter Ego gefunden, das er in den letzten Monaten zur Perfektion – oder besser gesagt zur „Nicht-Perfektion“ – entwickelte. Mit langen Haaren und blauem Trainingsanzug aus den 1970er Jahren steht er am Rand des Spielfelds, wie zu Zeiten, als Deutschland im Fußball noch eine sichere Bank war, um so die Lacher auf seine Seite zu haben, in Moers die Lacher von 90 Narren.

Er nutzte beim Senatorenball der Karnevalsgesellschaft Humorica dieses Moerser Spielfeld, das einen gewissen Nimbus hat. Nicht selten laufen beim Senatorenball Künstler auf, die kurz darauf ihren Aufstieg erleben, wie beispielsweise Ingrid Kühne. Die Kabarettistin aus Xanten spielte sich beim Senatorenball am letzten Samstag im November 2015 in die Herzen der Narren, um danach mit dem WDR in die „Fernsehklasse“ aufzusteigen und später zur Rampensau gewählt zu werden.

Zwei neue Senatoren wurden am in die Mannschaft der Humorica-Senatoren aufgenommen. Zum einen ist es Dietmar Meier, der als Vorsitzender der Moerser FDP ein zentraler Mittelfeldspieler ist. Vorgestellt wurde er von Oliver Schmitz, dem Geschäftsführer des Autohauses Rheims in Repelen, von dem er auch als Neuzugang vorgeschlagen worden war. Beruflich sei der 57 Jahre alte Moerser „Kokshändler“, schmunzelte der Laudator.

Der Familienvater arbeite bei der „KSK Handels GmbH – Ihr Partner für feste Brennstoffe“ in Duisburg, an der er auch beteiligt sei. Diese versorge Großkunden, wie Stahlunternehmen oder Kraftwerksbetreiber, mit Koks und Kohle, zum Teil auch in ungewöhnlichen Anwendungen, wie in der Wasserreinigung als Aktivkohlefilter oder in der Silicium-Gewinnung für Photovoltaik-Anlagen. Der Fan von Borussia Mönchengladbach besuche regelmäßig Fitnessstudios und spiele Golf im Club in Kamp-Lintfort. Jetzt kämen der Karneval und das Sammeln von Orden als neue Leidenschaft hinzu.

Als zweiter neuer Senator der Mannschaft wurde Michael Scholten ernannt. Als Anlagenmechaniker Sanitär Heizung, der danach die Technikerschule als Versorgungstechniker abschloss, sei der Verkaufsberater für Heizungssysteme ein Spieler, der die Mannschaft zusammenhält. Als Immobilieneigentümer kennt der 51 Jahre alte Moerser Eckhard Brotte, von dem er als Neuzugang vorgeschlagen wurde und von dem die Mannschaft als Senatssprecher gecoacht wird.

Vorgestellt wurde er von Volker Költgen, der ebenfalls im Heizungsbau zu Hause ist, wenn er nicht als Moderator von Senatorenbällen im Rampenlicht steht, wie eben jetzt. Mit 17 Jahren habe er seine heutige Frau Nicole kennengelernt, sagte der Laudator. Aber es habe neun Jahre gedauert, bis sie geheiratet hätten – und weitere vier Jahre, bis ein Sohn geboren worden sei. Nicole und Michale Scholten würden gerne reisen, zum Beispiel zur Silberhochzeit zu einer Safari nach Kenia. Er würde gerne Westernreiten, um zu relaxen – wenn er nicht Karneval feiern würde.

Mit den zwei neuen Senatoren hat die KG Humorica insgesamt 42 Senatoren. Darunten sind viele Prominente: Ex-Bürgermeister Rafael Hofmann, Kulturausschuss-Präsident Hans Kitzhofer, Schausteller Dirk Aberfeld, Ex-Enni-Vorstand Hans-Gerd Rötters, Feuerwehrchef Christoph Rudolph, Für-Moers-Fraktionsvorsitzender Dino Maas, Grafschaft-Wohnungsbaugesellschaft-Geschäftsführer Gerd Hübsch, Volksbank-Vorstand Guido Lohmann, Enni-Vorstand Lutz Hormes oder auch der SPD-Landtagsabgeordneter Ibrahim Yetim.