1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Comedy Arts kehrt in den Schlosshof zurück

Humor in Moers : Comedy-Arts kehrt in den Schlosshof zurück

Mit den „Comedy-Arts-Close-Ups“ geht das traditionsreiche Humorspektakel vom 16. bis 19. September 2021 neue Wege. Im Schlosshof liegen die Wurzeln von Deutschlands ältestem Festival der Humorkunst.

Mit den „Kulturinseln“ Schlosshof und Schlosspark wird das diesjährige Comedy-Arts-Festival fast ein wenig nostalgisch: Hier liegen die Wurzeln von Deutschlands ältestem Festival der Humorkunst. 1976 als „Folk & Fool Festival“ zunächst als kleiner Szene-Treff aus der Taufe gehoben, spielte das Festival zunächst auf Plätzen in der Moerser Innenstadt. Ab 1979 „residierte“ es dann für mehrere Jahre im Moerser Schlosshof. „Unvergessen sind die anarchisch-clownesken Auftritte vor der imposanten Kulisse“, erinnern sich die Festivalmacher in einer Pressemitteilung.

1990 schließlich richtete sich das Festival als Forum für zeitgenössischen Humor neu aus und hieß von da ab „Internationales Comedy-Arts-Festival“. Von 1996 bis 2013 war die Arena open air auf dem Kastellplatz zu Hause, danach zog es das Comedy-Arts in die Enni-Eventhalle.

In der Corona-Pandemie kehrt das Humorspektakel in den Schlosshof zurück. Vor kleinerem Publikum und unter freiem Himmel erwarten die Zuschauer am Freitag- und Samstagabend, 17. und 18. September, zwei Doppelshows. Am Freitag treffen mit Amjad und Katalyn Hühnerfeld zwei Welten aufeinander: der Improvisationskünstler mit palästinensischen Wurzeln und die stets unter Strom stehende Schauspielerin, Pantomimin und Kabarettistin aus Wiesbaden. „Das wird rasant“, versprechen die Veranstalter. Und Liza Kos und Ingmar Stadelmann verabschieden sich in der Samstagsausgabe gleich ganz von der Political Correctness.

  • Der Autor Jan-Philipp Zymny präsentiert beim
    Kultur in Düsseldorf : Neues Vier-Tage-Festival für Lyrik, Kabarett und Comedy
  • Ministerin Ina Scharrenbach lauscht dem Vortrag
    3,3 Millionen Euro Förderung für Freizeitpark-Umbau : „In Moers läuft’s“ – Lob von der Ministerin
  • Matthias Salewski alias Professor Liebermann ist
    Lesungen am 7. August : Physik und Literatur unter freiem Himmel

Das „Comedy-Arts Close-Up“ im Schlosspark greift den Gedanken der Straßenkunst umsonst und draußen wieder auf – wie in alten Comedy-Arts-Zeiten. Am Samstag und Sonntag sind hier außergewöhnliche Street-Performances zu sehen – der Eintritt ist frei. Zu sehen sind im Schlosspark zum Beispiel „FeuerWer?“, „Black Blues Brothers“, „TukkersConnexion“ und Martin Forget. Artistik folgt auf Slapstick, zeitgenössischer Zirkus auf Straßentheater. Und das alles international: Die Acts kommen aus Italien, Deutschland und den Niederlanden. Die Shows beginnen mittags und enden am frühen Abend: „Das perfekte Warm-up für die abendlichen Shows auf den anderen Kulturinseln“, vermelden die Veranstalter des Comedy-Arts-Festivals.

So böten sich für Samstag die Shows mit Felice & Cortes am Bollwerk 107 oder die mit Liza Kos & Ingmar Stadelmann im Schlosshof an. Mit den „Comedy-Arts Close-Ups“ geht das Festival in diesem Jahr vom 16. bis zum 19. September neue Wege: Geplant sind Shows mit Wortkabararett, Varieté, Comedy und Street-Performance an unterschiedlichen Standorten in und nahe der Innenstadt. Vorgesehen sind Open-air-Bühnen am Bollwerk, im Schlosshof, im Park und am Gymnasium in den Filder Benden – immer coronakonform mit kleinem Publikum und ganz nah dran am Geschehen.

Das Programm des Comedy-Arts 2021 ist auf der Homepage www.comedyarts.de zu finden. Wer „Inselhopping“ plant, fährt am besten mit einem Festivalticket, das für alle vier Festivaltage gilt und ausschließlich im Vorverkauf ab 81,30 Euro (ermäßigt 54,90 Euro) zu haben ist. Tickets für einzelne Acts kosten zwischen ab 14,20 Euro (ermäßigt 10,40 Euro). Kinder bis einschließlich sechs Jahren haben freien Eintritt. Tickets gibt es unter anderem in der Stadtinformation. Alle Aufführungen im Schlosspark sind kostenfrei zu erleben.