1. NRW
  2. Städte
  3. Moers

Moers: Comedy Arts Festival als Spezial-Edition

In der Ennihalle in Moers : 44. Comedy Arts Festival diesmal als Spezial-Edition

Kultur in Zeiten von Corona ist schwierig, vor allem für so große Veranstaltungen wie das Moerser „Comedy Arts Festival“. Diesen Event musste wegen der Infektionslage diesmal auf einen – allerdings langen – Tag eingedampft werden.

Nachdem für dieses Jahr schon so gut wie alle Vorbereitungen unter Dach und Fach waren, standen Geschäftsführerin Wenke Seidel und die Künstlerische Leiterin Betti Ixkes angesichts der im Frühjahr begonnen Corona-Pandemie plötzlich vor der Entscheidung, das Festival gänzlich ausfallen zu lassen oder nach einer neuen, den Schutzvorschriften entsprechenden Alternative zu suchen. Die ist jetzt gefunden.

Am Donnerstag stellten die Beiden die neue Lösung im Moerser Jugendkulturzentrum „Bollwerk 107“ vor. Die wichtigsten Veränderungen: Aus dem bisher viertägigen Festival wird in diesem Jahr eine „nur“ eintägige „Special Edition“. Unter dem Namen „Kulturschutzgebiet“ präsentieren sich dabei am Sonntag, 20. September, in der Enni-Eventhalle zwischen 15 und 22 Uhr 13 verschiedene Solokünstler sowie drei Duos in drei sogenannten „Biotop“-Vorstellungen. „Wir haben diese aus der Biologie entlehnten Bezeichnungen gewählt, um deutlich zu machen, wie viele Kulturschaffende im Augenblick in ihrer Existenz gefährdet sind“, erklärte Ixkes die Begriffswahl. „Viele sind froh, wenn sie mal wieder vor Publikum spielen dürfen, auch wenn es nur für zehn Minuten ist.“ Das ist in diesem Fall die zweite Veränderung. In den drei Biotopen mit den Titeln „Nachmittags in freier Wildbahn“, „Geschützte Arten in der Dämmerung“ und „Nachaktiv im Rampenlicht“ präsentieren sich dem Publikum in jeweils 90 Minuten fünf (abends sechs) verschiedene Comedians aus den unterschiedlichsten Comedy-Sparten. In den gut einstündigen Pausen werden die Halle durchlüftet und die Sitze desinfiziert.

Änderung Nummer drei ist die Art der Kartenbeschaffung. Die ist diesmal nicht wie gewohnt auch spontan an der Kasse möglich, sondern nur gegen eine namentliche Vorbestellung bis zu einer Gruppengröße von zehn Personen. Gruppen und Paare dürfen zusammen in einer Stuhlreihe sitzen, dazwischen bleibt jeweils ein Platz frei. Während der gesamten Vorstellung ist das Tragen einer Mund-Nase-Maske erwünscht. Die vierte und letzte Änderung betrifft den Außenbereich rund um die Eventhalle. Hier wird es in diesem Jahr keine zusätzlichen Aktionen und auch keine Gastronomie geben.

Was jedoch bleibt, ist die gewohnte Vielfalt des kommödiantischen Angebots. „Ich denke, die ist diesmal sogar noch vielfältiger“, versprach Betti Ixkes. „Ich hoffe, mit unserem diesjährigen Konzept, können wir vielleicht noch ein paar neue Fans für kommende Moerser Comedy Arts Festivals gewinnen.“

Zeitplan Sonntag, 20. September, von 15 bis 16.30, 15.45 bis 19.15 und von 20.30 bis 22.10 Uhr.
Tickets Zum Preis von 22 Euro pro Vorstellung ausschließlich im Vorverkauf unter www.comedyarts.de.