Moers: Cheerleader erobern die Grafschaft

Großer Andrang beim ersten Training in Moers : Cheerleader erobern die Grafschaft

Der Moerser Turnverein bietet Cheerleading als neue Trendsportart an. Heute ist Probetraining für die Juniors.

Der Moerser Turnverein (MTV) baut eine neue Abteilung auf. „Mit Cheerleading setzen wir auf eine neue Trendsportart“, sagte Andreas Bögner vom MTV-Vorstand. Zum Probetraining kamen am Montag 20 Kinder der Altersgruppe fünf bis elf Jahre mit ihren Eltern zur Turnhalle der Uhrschule. Mit zwei Altersgruppen geht der MTV an den Start. Neben den jüngeren Peewees gibt es die Juniors (zwölf bis 17 Jahre), die in der kleinen Turnhalle des Adolfinums, Wilhelm-Schröder-Straße, trainieren werden. „Wir hatten das Glück, dass mit Janine Maas und Janine van Battum zwei erfahrene Trainerinnen auf uns zugekommen sind und nachgefragt haben, ob wir Interesse haben“, sagte Bögner, der überrascht über den guten Besuch der Schnuppereinheit war.

Die neue Abteilung des MTV nennt sich „Villain Cheer Athletics“, kurz VCA. Cheerleading, das in Amerika seinen Ursprung hat, liegt in Deutschland mit über 22.000 Aktiven voll im Trend. Aber nicht nur, um Publikum und Sportmannschaften anzufeuern. „Cheerleading ist eine Kombination aus Bodenturnen, Akrobatik und Tanz. Sozusagen Turnen 2.0 für Mädchen und Jungen“, so Bögner. Klar, dass irgendwann, bei gutem Leistungsstand, die Teilnahme an Wettkämpfen nach festem Regelwerk des Verbandes geplant ist.

Die Trainerinnen Janine Maas (26) und Janine van Bottum (27) bringen langjährige Tanzerfahrung mit. „Eine der Herausforderungen für die Kinder ist die Disziplin“, sagten sie. Die Trainingseinheiten dienen darüber hinaus dem Muskelaufbau, der Koordination, Körperhaltung und der Ausdauer. Hinzu kommt die Choreografie. „Ansteckend ist allerdings der Tanzvirus“, warnt Maas. Beim ersten Mal ging es allerdings ums Kennenlernen und um Aufwärmübungen. Auch eine erste Hebefigur gehörte ins Programm.

Für Melina Migge (7) war die Schnuppereinheit ein spannender Moment, wie ihre Mutter Marion verriet. Ebenso für Paula (5). „Wir waren einfach neugierig. Paula mag alles, was mit Tanzen zu tun hat“, sagte ihr Vater Christian Schneider. Der Spaß stand im Vordergrund, als die Kinder nach der Aufwärmphase in einer Dreierkombination ihre erste Hebefigur ausprobierten. „Traut euch“, ermunterten die Trainerinnen nach der Aufstellung. Nach der Ansage erhob sich ein Mädchen als „Flyer“ aus der Konstellation. Die eigene Position finden, das Gleichgewicht halten, eine annähernd gerade Haltung einnehmen, das gehörte zu den ersten Herausforderungen. Stolz und Spaßfaktor stimmten.

Mehr von RP ONLINE