Moers: Ärger um Behinderten-WC im Schlosshof

Thema im Moerser Kulturausschuss: Ärger um Behinderten-Toilette im Schlosshof

Die Planungen für die Neugestaltung des Schlossumfelds kommen voran. Im Kulturausschuss hat die Verwaltung jetzt einen Bericht zum Stand der Dinge im Bauabschnitt „Schlossinnenhof und nördlicher Vorhof“ vorgelegt.

Unter anderem soll der Bereich zur Darstellung des unter dem Gebäude verlaufenden historischen Wehrgangs hinter dem Nebengebäude hin zur Schlossmauer platziert werden. Der Wehrgang wird mittels eines Periskops erlebbar gemacht, über die Gestaltung beziehungsweise Pflasterung der Hoffläche wird noch entschieden, der Innenhof soll barrierefrei zugänglich sein. Im Ausschuss besteht dazu politisches Einvernehmen.

Für Ärger sorgt bei Ratsfrau Gabi Kaenders (Linke) allerdings der Plan, das Behinderten-WC ausschließlich über den nördlichen Schlosshof zugänglich zu machen, also: ausschließlich zu den Öffnungszeiten des Museums. Das, sagt die Verwaltung, sei mit der Behindertenbeauftragten so festgelegt worden. Kaenders hält das für ein Unding. Zum einen, sagt sie, sei die Verwaltungsvorlage für den Kulturausschuss nicht im Behindertenbeirat, der vor einer Woche getagt hat, vorgestellt worden. „Zum anderen bedeutet das: Montags geht gar nix, dienstags bis sonntags nicht vor 10 Uhr oder nach 18 Uhr.“ Behinderte müssten sich in Moers dann noch rechtzeitiger überlegen, wann und wo sie ein natürliches Bedürfnis stillen können.

  • Konzert in Moers : Der wiederkehrende Kreis von Krieg und Frieden

„Nun können ,Bedürftige’, die gut zu Fuß sind, ja eine andere Lokalität aufsuchen“, so Kaenders weiter. „Rollifahrer haben aber rund um den Kastellplatz keine Möglichkeit eine Toilette zu nutzen: Die im Kreishaus sind weggefallen, die anliegenden Kneipen haben kein Behinderten-WC, die WCs sind in der Regel im Keller.“ Belastbare Aussagen zu den Nutzungsmöglichkeiten in der neuen Gastronomie Landratsamt gebe es noch nicht. Die nächste öffentliche Behindertentoilette im Park sei am Streichelzoo oder der Skaterbahn. „Und bis man vom Schloss aus dort angekommen ist, ist vermutlich alles zu spät“, sagt Kaenders. „Da fordert Moerser Politik die Privatgastronomie seit Jahren auf, die sogenannte ,nette Toilette’ für Jedermann anzubieten, schafft aber selbst ein Vakuum rund um Schloss und Park.“

Mehr von RP ONLINE