Rheurdt: MGV Eintracht Rheurdt wird 175 Jahre alt

Rheurdt : MGV Eintracht Rheurdt wird 175 Jahre alt

Mit einer Festmesse in der katholischen Pfarrkirche und dem traditionellen Familienabend hat das Jubiläumsjahr am Samstag begonnen. Im März richtet der Männergesangsverein einen Chorverbandstag aus.

Wir schreiben das Jahr 1840: In Preußen kommt Friedrich Wilhelm IV. auf den Thron, in Großbritannien wird die "One Penny Black" als erste Briefmarke herausgegeben, in Rheurdt gründet der Organist und Chorleiter Johann Jakob Schmitz den Männergesangsverein Eintracht. Ganze Generationen stimmstarker Herren haben bei der Eintracht den Chorgesang und die Geselligkeit gepflegt - bis heute. Der MGV Eintracht ist in der glücklichen Lage, sein 175-jähriges Bestehen feiern zu dürfen. Am Samstag starteten die Mitglieder in das Jubiläumsjahr, mit einer Festmesse in der katholischen Pfarrkirche und dem traditionellen Familienabend samt Ehrung verdienter Chormitglieder in der Gaststätte "Zur Post".

Der MGV mit der neuen, vor zehn Jahren angeschafften Chorfahne. Foto: privat

Der Ehrenvorsitzende Hermann-Josef Peerenboom hat in monatelanger Arbeit gemeinsam mit dem Vorstand um Gerd-Jakob Hoeps das Jubiläumsjahr vorbereitet. Der nächste Höhepunkt des Jahres wird der Chorverbandstag des Sängerkreises Linker Niederrhein am 28. März sein. Aus Anlass des Eintracht-Jubiläums werden die Vorstände der Gesangsvereine ihre turnusgemäße Tagung in Rheurdt veranstalten. "Wir werden den Chorverbandstag musikalisch eröffnen", kündigt Peerenboom an.

Als Mitglied der Rheurdter Vereinsgemeinschaft wird der MGV Eintracht im Rahmen der Pfingstkirmes den Festkettenträger beim Umzug durchs Dorf stellen und den Festkettenball ausrichten, zu dem sieben Gastchöre erwartet werden "Der Festkettenträger ist eine Persönlichkeit, die sich um den Verein oder die Dorfgemeinschaft verdient gemacht hat", erläutert Peerenboom, der das Ehrenamt in der Vergangenheit bereits bekleiden durfte. "Er repräsentiert bei wichtigen Anlässen die Vereine." Zur Pfingstkirmes soll auch eine 60-seitige Chronik des Chors mit Texten und Bildern erscheinen.

Am Sonntag, 30. August, wird der MGV gemeinsam mit auswärtigen Chören bei einem Offenen Singen die Besucher im Burgerpark unterhalten, im Oktober steht die musikalische Gestaltung eines Gottesdiensts in der evangelischen Kirche an, am Nikolaustag, 6. Dezember, 18 Uhr folgt dann der musikalische Jahresabschluss mit einem Adventskonzert in St. Nikolaus.

Unter das Motto "Singen macht Freude! - Singen hält jung . . ." hat der MGV das Jubiläumsjahr mit einem Augenzwinkern gestellt. Mit seinen 79 Lenzen ist Hermann-Josef Peerenboom schon seit fast 60 Jahren im MGV Eintracht aktiv. Von solch jugendlichem Nachwuchs wie er seiner Zeit war, kann der Chor heute aber nur träumen. Wie bei vielen anderen Vokalensembles sind neue Sänger rar. "Unser Jüngster ist 58, der Älteste ist 83, das Durchschnittsalter liegt um die 68 Jahre", berichtet Peerenboom. Erschallten noch von 20 Jahren aus fast 40 Kehlen die Lieder, so zählt der Chor heute nur noch 23 Aktive (plus 27 Fördermitglieder). Schon seit Jahren wird deshalb eine Chorgemeinschaft mit dem MGV Concordia Kamp gebildet, mit der sich die Eintracht den Chorleiter Markus Rüttermann teilt. Auch bei der Festmesse am Samstag, bei der die dreistimmige Missa Brevis von Charles Gounod zu Gehör kam, wurden die Rheurdter Jubilare durch ihre Kollegen aus Kamp kompetent unterstützt.

(RP)