Moers: Metalldiebe plündern Park

Moers: Metalldiebe plündern Park

Maximilian Friedrich Weyhe, Franz Ludwig Zahn und Hanns Albeck haben sich um den Schlosspark verdient gemacht. Bronzetafeln haben bisher an sie erinnert. Doch alle drei Gedenktafeln wurden gestohlen.

Passanten und Besucher des Schlossparkes sind empört. Unfassbar ist für sie der Diebstahl der drei Bronze-Gedenktafeln, die das Andenken an große Namen der Vergangenheit wach halten und an ihr Wirken und ihre Verdienste für die Stadt Moers erinnern sollten: Maximilian Friedrich Weyhe, Franz Ludwig Zahn und Hanns Albeck. Detlef Böhning von der Unteren Denkmalbehörde ist nicht weniger entrüstet. Er geht von Metalldieben aus. "Die Kratzspuren an den Findlingen, an denen die Tafeln befestigt waren, deuten eindeutig auf Gewaltanwendung." Er hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Und auch Josef Wißen, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Wesel, ist der Meinung: "Das Verhalten ist typisch für Metalldiebe, die Beweggründe liegen für uns klar im materiellen Wert." Die Polizei aber ermittelt nach seinen Informationen in alle Richtungen. "Die Motive können vielfältig sein." Wißen schließt auch Kunsthändler oder -liebhaber nicht aus. Die Ordnungsbehörde appelliert daher an die Aufmerksamkeit der Bevölkerung, bittet nachdrücklich um Unterstützung bei der Suche nach den verantwortungslosen Dieben und jede, auch scheinbar unwichtige Beobachtung sofort zu melden.

Friedrich Weyhe

Zu den Verdiensten der großen Moerser Bürger, die der Nachwelt erhalten bleiben sollten: Der Königlich-Preußische Gartenbaudirektor Weyhe ist der Schöpfer des Moerser Schlossparkes, der heute als einer der schönsten und artenreichsten Landschaftsgärten am Niederrhein gilt. Weyhe formte und kultivierte den englischen Landschaftsgarten. Und die Moerser Parkanlage, die vermutlich im Jahre 1836 angelegt wurde, lässt wie kaum eine andere Gartenlandschaft noch die Grundzüge dieser englischen Gartenbaukunst erkennen. In genialer Weise integrierte Weyhe hier die alten Verteidigungsanlagen der Oranier aus dem 17. Jahrhundert in sein grundlegendes Gestaltungselement und schuf so eine Parkanlage von höchstem Reiz.

  • Moers : Auf den Spuren von Franz Ludwig Zahn

Franz Ludwig Zahn

Franz Ludwig Zahn gehört zu den bedeutenden Pädagogen, die am ersten Moerser Lehrerseminar unterrichteten, das am 1. November 1823 im ehemaligen Scheidtschmannschen Haus an der Haagstraße 26 — heute Sitz des Caritas-Verbandes Moers-Xanten — seiner Bestimmung übergeben wurde. 1925 wurde die Bildungsanstalt geschlossen, nachdem sie bereits 1870 am Ostring — heutiges Adolfinum — ihre Zelte aufgeschlagen hatte, da sie ihrer Aufgabe wegen der räumlichen Enge in der Haagstraße nicht mehr gerecht wurde. Und das Besondere: Stein und Erinnerungs-Tafel sind ein Geschenk der evangelischen und katholischen Schulen der Stadt und wurden anlässlich der 150. Wiederkehr seines Geburtstages im Oktober 1948 aufgestellt. Zahn galt als Fürsprecher der Volksschullehrer. Er war aber auch Gründer der Zeitung "Der Grafschafter" — der Vorläufer der Rheinischen Post.

Hanns Albeck

Die Stiftung Hanns Albeck dient der Pflege, der Erhaltung und der Verschönerung des Stadtparks mit seinen Wall- und Grabenanlagen. Das hat der Kaufmann Albeck. der im Jahre 2000 verstarb, in seinem Testament so verfügt. Unter anderem wurde ein bunt gestaltetes Rondell in der alten Kernanlage des Parks bereits mit diesen Geldern finanziert. Die Bänke allerdings auch bereits gestohlen worden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE