Moers: Messingmuseum bleibt Thema für die CDU

Moers : Messingmuseum bleibt Thema für die CDU

Im Nachgang zur Ratssitzung vom Mittwoch hat der CDU-Fraktionsvorsitzende Ingo Brohl gestern klargestellt, dass die Aufnahme von Verhandlungen zur Ansiedlung des Messingmuseums im Weißen Haus aus Sicht der CDU die beste Lösung bleibe, um „das Schlossumfeld entsprechend seiner Bedeutung saniert und mit Leben gefüllt zu bekommen“.

Einen Antrag dazu hatte die CDU zurückgezogen. Dies sei nur geschehen, so Brohl „weil offensichtlich war, dass die Mehrheitsfraktionen, dogmatisch und ideologisch aufgestellt, an ihrer teuren Lösung mit Ausbau von Schlosstheaterflächen festhalten. Die letzte Hoffnung ist, dass das Aufzeigen der immensen Betriebskosten für die notwendige Sanierung und Nutzung beider Gebäude, Terheydenhaus und Weißes Haus, doch noch zum Einlenken führt und der jetzt schon vorhandene Widerstand auch in den Mehrheitsfraktionen wächst. Wenn die Mehrheitsfraktionen dies wieder gegen jede Haushaltmathematik umsetzen wollen, wie bei der Festivalhalle, drohen dem Haushalt und damit auch dem Schlosstheater noch ganz andere Diskussionen.“ Die CDU sei weiterhin dafür, das Weiße Haus zu vermarkten, das Messingmuseum bleibe „erste Option“. „Alle damit vorgetragenen und vorgeschobenen Probleme und Bedenken lassen sich im Übrigen in Verhandlungen rechtlich oder durch Baulast klären.“

Mehr von RP ONLINE